Arachnophobia Sequel

John Goodman in Arachnophobia (1990) © Amblin Entertainment

Quelle: Deadline

Schlangen, Ratten, Hunde: mit diesen Tieren habe ich keine Schwierigkeiten. Keinen Ekel, keine Angst. Aber Spinnen… igitt! Spider-Man ist zwar mein Lieblings-Superhelden, doch in der realen Welt stehen mir beim Anblick von etwas größeren Achtbeinern die Haare zu Berge.

Damit bin ich aber nicht allein, denn rund 3 bis 6% der Weltbevölkerung sind von irrationaler, übersteigerter Angst vor Spinnen und Spinnentieren betroffen, fachsprachlich bekannt als Arachnophobie. Es ist eine der häufigsten spezifischen Angststörungen der Menschen überhaupt und natürlich haben sich auch etliche Horrorfilme diesen Umstand zunutze gemacht. Der bekannteste davon ist vermutlich Arachnophobia, das Regiedebüt des Erfolgsproduzenten Frank Marshall (Indiana Jones, Jurassic Park). In der Horrorkomödie mit Jeff Daniels als Allgemeinmediziner mit Spinnenangst, in dessen Haus sich eine venezolanische Todesspinne einnistet und vermehrt.

Arachnophobia war ein kleiner Kassenhit, als er vor 32 Jahren in die Kinos kam und entwickelte sich dank seiner Mischung aus schwarzem Humor, exzentrischen Charaktere und Spinnenhorror, der unter die Haut geht, zu einem Kultfilm, den ich auch wirklich jedem Genrefan ans Herz legen kann. Und mehr als drei Jahrzehnte später kommt natürlich das, was kommen muss: ein Remake. Zumindest auf den ersten Blick.

Laut Industrie-Portal Deadline wird Christopher Landon, der Regisseur der beiden Happy-Deathday-Filme und des Körpertausch-Slashers Freaky, das Drehbuch zu einem neuen Arachnophobia-Film schreiben und Regie führen. Horror-Papst James Wan (Conjuring, Saw) wird den Film produzieren, ebenso wie Originalregisseur Frank Marshall. Die Handlung des Films ist noch unbekannt und einschlägige Branchenblätter sprechen allesamt von einem Remake bzw. Reboot, sodass sich die Fingernägel der Fans kräuseln.

Doch wird es wirklich ein Remake sein oder ein "Legacy Sequel" bzw. "Requel"? Unter den neumodischen Begriffen des Filmjargons versteht man eine Fortsetzung, die viele Jahre nach dem Originalfilm kommt, eine größtenteils neue Geschichte erzählt, aber einige Originalfiguren zurückbringt und an Plotelemente des Originals anknüpft. James Wan antwortete über Facebook auf Kommentare und der Fans und empörte Reaktionen auf die Remake-Ankündigung und legte nah, dass es sich vielleicht doch um keine Neuverfilmung handelt. Als er gefragt wurde, ob John Goodman in der Rolle des Kammerjägers Delbert zurückkehren werde, meinte er: "Wenn es nur eine Sache gibt, die ich dabei leiste…", und als ein anderer Kommentator hinterfragt hat, ob dieser Film eine Neuauflage braucht, entgegnete Wan, ob er sich sicher sei, dass es sich um eine Neuauflage handelt. Arachnophobia Sequel James Wan 1 Arachnophobia Sequel James Wan 2Das stimmt doch optimistisch. Doch auch wenn es sich wirklich um ein waschechtes Remake oder Reboot handelt, dann ist es bei Christopher Landon wirklich in guten Händen. Seine letzten drei Filme fand ich äußerst unterhaltsam mit einer sehr gelungenen Mischung aus Horror und Humor.