Quelle: Aviron Pictures

Trotz konsistent guter Performances in Filmen wie An Education, We Want Sex, Barney’s Version und Doom (okay, nicht im letzteren) war das einstige Bondgirl Rosamund Pike lange nicht auf dem Radar der meisten Filmfans. Das änderte sich auf Schlag mit einer einzigen Rolle. Als Soziopathin Amy Dunne in David Finchers Bestselleradaption Gone Girl machte sie die Welt auf sich aufmerksam und erntete eine sehr verdiente Oscarnominierung. Ein großer Kinohit blieb seitdem leider aus, dafür gab es zahlreiche anspruchsvolle und vielfältige Rollen, zuletzt in 7 Tage in Entebbe und A United Kingdom.

Eine solche Rolle spielt sie auch in A Private War, dem Spielfilmdebüt des gefeierten Dokumentarfilmers Matthew Heineman, dessen Doku Cartel Land für den Oscar nominiert war. A Private War erzählt die tragische wahre Geschichte der furchtlosen Kriegsjournalistin Marie Colvin, die in die brenzligsten Gegenden reiste, um der Welt das wahre Gesicht und die Kosten des Krieges zu zeigen. Ein Einsatz in Sri Lanka kostete ihr ein Auge, hielt sie jedoch nicht von ihrer Tätigkeit ab. Colvin starb 2012 im Alter von 56 bei einem Artillerieangriff auf die Stadt Homs in Syrien, von wo sie über den syrischen Bürgerkrieg berichtet hat.

Als Marie Colvin wird Pike wieder die Gelegenheit haben, ihr beachtliches Talent zur Schau zu stellen. A Private War feierte letzten Mont beim Toronto International Film Festival seine Weltpremiere und wird am 2. November in US-Kinos veröffentlicht, pünktlich zum Beginn der Oscar-Saison. Unten findet Ihr den packenden Trailer und das Poster zum Film, der mich allein schon wegen seiner Hauptdarstellerin interessiert.

A Private War Trailer & PosterNeben Pike spielen im Film Shades-of-Grey-Star Jamie Dornan, Tom Hollander ("The Night Manager") und Stanley Tucci (Spotlight) mit. Leider hat der Film noch keinen deutschen Starttermin.