Die umsatzstärksten "Originalfilme" von 2013

0

Häufig hört man heutzutage den Vorwurf gen Hollywood, dass es nur noch Remakes, Reboots, Sequels, Prequels und dergleichen gibt und dass die Originalität absolute Mangelware ist. Diesen Vorwurf würde ich so nicht zwingend unterschreiben. Auch früher gab es schon viele Fortsetzungen und endlose Filmreihen. Was aber ohne jegliche Zweifel stimmt, ist, dass Sequels heutzutage erfolgreicher und dadurch präsenter sind denn je. War es in den Siebzigern und Achtzigern noch so, dass Sequels sogar zu beliebten Filmen häufig schlechter liefen als ihre Vorgänger, ist heutzutage meist die umgekehrte Situation der Fall. So spielten Der Pate II, Gremlins 2, Ghostbusters II, Zurück in die Zukunft II und Beverly Hills Cop 2 ihrerzeit allesamt deutlich weniger als die jeweiligen Vorläufer ein und das, obwohl es Sequels zu sehr beliebten Filmen waren. Heute geht man automatisch von einer Steigerung aus, insbesondere auf dem weltweiten Filmmakt – und hat damit meistens Recht. Man schau sich doch nur Iron Man 3 dieses Jahr an. Kam Iron Man 2 nur auf $624 Mio weltweit, so wurden dem dritten Film mehr als 1,2 Mrd beschert. Von Transformers über Pirates of the Caribbean bis hin zu Ich – Einfahc unverbesserlich – in all diesen Franchises steigerte sich der zweite Film gegenüber dem ersten. Mehr erfolgreiche Sequels führen zu noch mehr Sequels und so kam es auch dazu, daSs beispielsweise in der Jahres-Top-10 von 2012 sieben Sequels/Prequels zu finden wareN (und dabei zähle ich The Avengers nicht mal als eins). 2011 waren es sogar neun Fortsetzungen unter den zehn erfolgreichsten Filmen des Jahres. Seit 1999 wurde das weltweite Jahres-Box-Office nur in drei von 15 Jahren von einem nicht-Sequel/Prequel getoppt. Dabei ist der Begriff "Originalfilm" natürlich auch so eine Sache und bezeichnet im Box-Office-Kontext einfach Filme, die kein direktes Sequel oder Prequel zu einem anderen Film sind. So ist an Avatar (so sehr ich ihn auch mag) oder an Pacific Rim an sich wenig wirklich "originell", doch es sind technisch gesehen Originalfilme.

Auch dieses Jahr ist nicht anders. Die größten Box-Office-Erfolge feiern weltweit Sequels wie Iron Man 3, Fast & Furious 6 und Ich – Einfach unverbesserlich 2. Also dachte ich, werfeen wir doch einen kurzen Blick darauf, welche Filme dieses Jahr am stärksten weltweit liefen, ohne Fortsezungen oder Vorgeschichten zu anderen Filmen zu sein. Mit dem Begriff "Originalfilm" wird auf der folgenden Liste natürlich ebenfalls liberal umgegangen. Man of Steel wird vielen wohl kaum als ein Originalfilm erscheinen (angesichts fünf existierender Superman-Filme), doch de facto ist Man of Steel ein Reboot und nicht an die vergangenen Filme gebunden. Auch Die fantastische Welt von Oz könnte viele als ein Prequel zu Der Zauberer von Oz betrachten, doch der Film sieht sich nicht wirklich so.

ANZEIGE

Bei der folgenden Liste handelt es sich also um die zehn erfolgreichsten "Originalfilme" von 2013, samt ihres aktuellen weltweiten Einspiel

  1. Man of Steel – $648,3 Mio
  2. Die Croods – $583,1 Mio
  3. World War Z – $502,8 Mio
  4. Die fantastische Welt von Oz – $491,9 Mio
  5. Pacific Rim – $344,4 Mio
  6. Der große Gatsby – $330,9 Mio
  7. Oblivion – $286,2 Mio
  8. Die Unfassbaren – Now You See Me – $255,8 Mio
  9. Epic – Verborgenes Königreich -$249,2 Mio
  10. After Earth – $244,6 Mio

Nur die ersten vier Filme auf der Liste befinden sich momentan auch auf der Gesamt-Jahres-Top-10 weltweit. Was fällt bei der Betrachtung noch auf?

Nur fünf der Filme basieren auf keiner Roman- oder Comic-Vorlage (After Earth, Die Croods, Oblivion, Pacific Rim und Die Unfassbaren), was natürlich für einen etwas größeren Originalitätsfaktor spricht und den Erfolg schwieriger macht, da vorher keine Fanbase existiert. Interessant ist aber auch, dass vier Filme von der obigen Top 10 als Flops oder zumindest als eindeutige Box-Office-Enttäuschungen gelten: After Earth, Pacific Rim, Epic und Oblivion. Die zusammengerechneten Produktionskosten liegen bei etwa $540 Mio, das bisherige weltweite Einspiel bei $1,12 Mrd. Zwar klingt das ganz solide, doch das Verhältnis ist nicht super. So liegt bei den restlichen sechs Filme das zusammengerechnete Budget bei $945 Mio, das weltweite Einspiel aber bei mehr als $2,8 Mrd.

Alles in allem ist die Liste ein Beweis, dass es zwar immer noch erfolgreiche Originalfilme gibt, dass sie aber immter seltener werden. Mal sehen, wie die Liste Ende des Jahres aussehen wird.