Box-Office Deutschland: Er ist wieder da und an der Spitze

0

Johnny Depps Gangsterdrama Black Mass hielt sich mit einem Rückgang von 39% ganz solide, doch insgesamt lassen die Zuschauerzahlen des Films zu wünschen übrig. An seinem zweiten Wochenende verbuchte er weitere 43,000 Besucher und steht bei 143,000 gelösten Tickets nach 11 Tagen. Da der Film vermutlich bald aus den meisten Kinos verschwinden wird, wird er nicht mehr als insgesamt 250,000 Zuschauer hierzulande erreichen.

Noch schlechter steht es um Guillermo del Toros Crimson Peak, der angesichts der Horror-Konkurrenz von Paranormal Activity und teilweise auch The Last Witch Hunter um 52% einbrach und nur noch 39,000 weitere Zuschauer verzeichnete. Damit stürzte der Film um drei Plätze auf #9. Nach 11 Tagen steht Crimson Peak bei 155,000 Zuschauern und auch mit Halloween in petto wird er nicht mehr als 250,000 erreichen, was auf jeden Fall eine Enttäuschung ist.

Das Schlusslicht der Top 10 war Robert Zemeckis' The Walk, der in Deutschland, wie schon in den USA, von den Kinogängern größtenteils leider ignoriert wurde. Nur 26,000 Kinogänger wollten das 3D-Event in 323 deutschen Kinos am Wochenende sehen, was einen erbärmlichen Schnitt von 81 Zuschauern pro Kino bedeutet. Samt Sneaks und Previews waren es zwar 48,000 bis Sonntag, aber auch die 100,000-Marke wird The Walk verwehrt bleiben.

Obwohl M. Night Shyamalans The Visit im Inbegriff ist, die Top 20 nach fünf Wochen zu verlassen, kann sich Universal über mangelnden Erfolg bei dem Film nicht beklagen. Er hat es mittlerweile auf mehr als eine halbe Million Zuschauer gebracht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein