Sylvester Stallone in Creed – Rocky’s Legacy (2015) © Warner Bros. Pictures

Quelle: Screendaily

Seine gefeierte, oscarnominierte Performance in Creed – Rocky’s Legacy wurde zu einem einschneidenden Ereignis in der späten Karriere von Sylvester Stallone. Sie zeigte, dass er auch als Charakterdarsteller eine Karriere abseits von Actionrollen à la Rambo oder The Expendbles haben kann, was seinen 70-jährigen Knochen bestimmt zuträglicher sein wird. Es ist sicherlich kein Zufall, dass Stallone kurz nach dem Jubel für seine Performance und dem Erfolg des Films bekanntgab, Rambo 5 doch nicht mehr zu machen, und mit The Expendables 4 scheint er es auch nicht eilig zu haben, obwohl die Finanzierung für den Film seit geraumer Zeit steht.

Stattdessen wählt Stallone seine neuen Rollen mit großer Sorgfalt (vielleicht abgesehen von Escape Plan 2) und der einzige Film, den er seit Creed abgedreht hat, ist der kommende Marvel-Blockbuster Guardians of the Galaxy Vol. 2, in dem er eine Gastrolle übernommen hat. Stallones künftige Spezialität scheinen Gangsterbosse zu sein. In der Serienadaption von Mario Puzos „Omerta“ wird er Don Raymone Aprile darstellen und jetzt springt er auch noch für den Mafioso-Stammdarsteller Robert De Niro ein, um einen Mafiaboss in Chicago der Siebziger zu spielen. Dabei handelt es sich um den nächsten Film des gefeierten französischen Regisseurs Olivier Assayas (Carlos – Der Schakal, Die Wolken von Sils Maria), der erst dieses Jahr in Cannes als „Bester Regisseur“ für Personal Shopper ausgezeichnet wurde.

Idol’s Eye heißt der Film, der Assayas schon lange am Herzen liegt und den er seit 2011 entwickelt. Der Film soll ein brutaler Krimithriller sein, in dem ein junger Einbrecher einem alten Mafiaboss den titelgebenden blauen Diamanten stiehlt und so einen Krieg in Gang setzt, während sich das FBI beiden an die Fersen heftet. Die Geschichte des Films ist inspiriert durch einen echten Einbruch beim Chicagoer Mafiaboss Tony Accardo im Jahre 1978, in dessen Folge die drei verdächtigen Diebe und vier ihrer Bekannten gefoltert und ermordet wurden. Bereits 2014 sollte Idol’s Eye vor die Kameras gehen, damals mit Robert De Niro als Mafiaboss, Robert Pattinson als Dieb und Rachel Weisz in einer weiteren Rolle, als die Investoren kurz vor Drehbeginn einen Rückzieher machten. Sie schienen realisiert zu haben, dass Assayas keine Filme für die breite Masse dreht und vermutlich nicht den großen Crime-Kracher im Sinne hatte, den sie sich erhofften. Für Assayas war es eine bittere, ernüchternde Erfahrung, doch er gab das Projekt nicht auf, fand neue Geldgeber und jetzt ist das Projekt wieder startklar mit einem Budget von $25 Mio. Die Dreharbeiten werden in Toronto im Februar beginnen. Pattinson und Weisz sind weiterhin an Bord, doch De Niro hat aufgrund seiner neuen Serie mit Julianne Moore keine Zeit, weshalb Stallone an seiner Stelle besetzt wurde. Dass ein hochkarätiger Regisseur wie Assayas Stallone für seinen nächsten Film besetzt, ist auf jeden Fall ein sehr gutes Zeichen für die Karriereentwicklung des Rocky-Stars. Ich bin auf Idol’s Eye sehr gespannt, auch wenn Assayas‘ Filme für mich nicht immer funktionieren.