London Has Fallen

Quelle: Focus Features

Der Kinostartplan für das Jahr 2015 wurde um ein weiteres Sequel bereichert, was die Gesamtzahl von Fortsetzungen und Spin-Offs, die nächstes Jahr in die Kinos kommen werden, auf 25 bringt (kein Witz). Der neuste Film im Bunde: London Has Fallen, die Fortsetzung zum Überraschungshit Stirb langsam im Weißen Haus alias Olympus Has Fallen – Die Welt in Gefahr, der erneut bewiesen hat, dass Gerard Butler in Actionfilmen eine deutlich bessere Figur macht als in romantischen Komödien. Von den zwei Stirb-langsam-Verschnitten von 2013 ging Olympus Has Fallen als Underdog ins Rennen um die Gunst der Zuschauer, ließ überraschenderweise den doppelt so teuren und mit Roland Emmerich prominent inszenierten White House Down an den US-Kinokassen hinter sich und toppe sogar das Einspiel des fünften Stirb-langsam-Films. Mit fast $100 Mio an den nordamerikanischen Kinokassen wurde Olympus Has Fallen zum erfolgreichsten (Real)Film mit Gerard Butler seit 300 und belebte seine Karriere nach einer Reihe von Flops (Kiss the Coach, Mavericks, Machine Gun Preacher) wieder. Die Produzenten rochen sofort ein potenzielles Franchise und bringen in den USA London Has Fallen am 2.10.2014 in die Kinos.

In die US-Kinos bringt den Film diesmal der Verleih Focus Features, der bislang v. a. für Prestige-Arthouseware wie Lost in Translation, Moonrise Kingdom, Brokeback Mountain, Abbitte und Dame, König, As, Spion bekannt war. Doch mit dem Wechsel in der Führung, wird Focus demnächst auch massentauglichere Produkte in die Kinos bringen wie beispielsweise Fifty Shades of Grey oder eben London Has Fallen.

Wie der Titel schon suggeriert, wird die Handlung des Films diesmal in die Hauptstadt von Großbritannien verlegt, wo Gerard Butler als unkaputtbarer Secret-Service-Agent seine Kräfte mit einem misstrauischen MI6-Agenten und dem US-Präsidenten (Aaron Eckhart) bündeln muss, um die tödlichen Pläne von Terroristen zu durchkreuzen. Als Anlass für deren Angriff dient die Beerdigung des britischen Premierministers, der unter mysteriösen Umständen starb und zu dessen Beisetzung die Staatsoberhäupter aller großen Länder angereist sind.

Neben Butler und Eckhart soll auch Morgan Freeman wieder mit von der Partie sein. Wer jedoch die Rolle des MI6-Agenten spielen wird, ist noch unbekannt (Pierce Brosnan findet doch bestimmt Zeit in seinem Terminkalender, oder?). Der erste Film war ziemlich unterhaltsam und trotz seiner leicht politisch inkorrekten Untertöne ein deutlich besserer Actionfilm als White House Down oder eben Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben. Daher freue ich mich schon auf Gerard Butlers zweiten Einsatz als Mike Banning, auch wenn er nie zu John McClane werden wird.