Box-Office Welt – Captain America 2 zeigt sich sehr stark

0
Captain America The Return of the First Avenger

Quelle: Screendaily, Rentrak

Die Zeit der Blockbuster an den Kinokassen ist wieder angebrochen! Eine Woche vor dem US-Start des Films lief The Return of the First Avenger, das Captain America-Sequel,  in 32 Ländern an und nahm starke $75 Mio ein. Dabei fehlen ihm noch Länder wie China, Japan, Brasilien, Russland, Australien und Indien, in denen er dieses Wochenende und in den nächsten zwei Wochen starten wird. Insgesamt startete The Return of the First Avenger in fast allen Märkten deutlich besser als sein Vorgänger, Captain America – The First Avenger. Captain America war unter den Avengers-Helden immer deutlich weniger beliebt international als Iron Man oder Thor und der letzte Film spielte außerhalb von Nordamerika "nur" $193,9 Mio ein. Das Sequel hat jetzt schon etwa 39% davon eingespielt. Natürlich ist der Start trotzdem nicht mit dem von Thor – The Dark Kingdom zu vergleichen, der letzten Herbst $109,3 Mio von 36 Ländern an seinem ersten Wochenende einspielte und international auf insgesamt $438,4 Mio kam. Diese Höhen wird Captain America 2 nicht erreichen, doch er sollte trotzdem problemlos die $300-Mio-Marke knacken und wird vielleicht sogar $350 Mio toppen.

Die besten Ergebnisse für den Film kamen am Wochenende aus Südkorea, wo er mit $11 Mio anlief und damit jetzt schon fast das Dreifache des Gesamteinspiels (!!) von Teil 1. Der Film startete deutlich besser als Thor – The Dark Kingdom und auch besser als andere Blockbuster von 2013 wie Pacific Rim und World War Z. In Großbritannien verbuchte er $10 Mio zum Start und lag damit 105% über dem Startwochenende von Teil 1. Der erste Captain America erreichte in Großbritannien knapp $14,8 Mio und Teil 2 wird das noch dieses Wochenende übertreffen. In Mexiko, wo der erste Film schon recht erfolgreich war, startete The Return of the First Avenger mit $8,6 Mio knapp über Thor 2 und etwa 6% über dem ersten Captain America. Es war das beste Startwochenende des Jahres in Mexiko. In Frankreich belegte der Film Platz 1 mit $6,1 Mio (81% über dem ersten Film) und in Italien mit $4,1 Mio (44% über seinem Vorgänger). Mit $3,6 Mio zum Start hat der Film in Malaysia nicht nur das Gesamteinspiel des ersten Films bereits übertroffen, sondern wurde auch prompt zum dritterfolgreichsten Film von 2014. In Spanien schwächelte der Film mit $2,9 Mio ein wenig, startete aber trotzdem 16% über Teil 1. In Deutschland machte dem Film das schöne Wetter zu schaffen, sodass der Film mit $4 Mio leicht unter den Erwartungen startete, was aber trotzdem eine Verbesserung von 86% gegenüber seinem Vorgänger darstellte. Insgesamt kann man den rasanten Anstieg der Popularität des Charakters in nahezu allen Ländern beobachten, was wohl primär Marvel’s The Avengers zu verdanken ist.

Platz 1 an den internationalen Kinokassen ging am Wochenende an Noah, der sich immer noch im frühen Stadium seiner internationalen Laufzeit befindet. Von 22 Ländern brachte der Film $33,1 Mio ein und steht außerhalb von Nordamerika bei insgesamt $51,1 Mio. Einen sehr großen Beitrag dazu leistete Russland, wo der Streifen mit phänomenalen $17,2 Mio anlief. Es war das achtbeste Startwochenende aller Zeiten und das zweitbeste für einen Film, der kein Sequel ist (nach Avatar). Ein Gesamtergebnis von mindestens $35 Mio ist für den Film in Russland zu erwarten. In Australien belegte Noah mit etwas weniger spektakulären aber dennoch guten $4,2 Mio Platz 1 der Charts. In Südkorea und Mexiko fiel der Film mit insgesamt jeweils $12,4 Mio und $10,7 Mio auf Platz 2 zurück, während Captain America 2 ihm in beiden Märkten die Spitze wegschnappte. Dieses Wochenende startet der Film u. a. in Brasilien, Deutschland, Großbritannien, Spanien und Schweden und hat danach noch Frankreich, Italien, Portugal, Venezuela und Japan vor sich. Alles deutet auf eine großartige internationale Performance hin, sodass auch Noah mehr als $300 Mio außerhalb von Nordamerika einspielen sollte.

Platz 3 an den internationalen Kinokassen ging wieder an Die Abenteuer von Mr. Peabody & Sherman, der dank seinem $7,9-Mio-Start in China am Gesamtwochenende etwa $17,5 Mio international einnahm und jetzt bei $123,5 Mio steht. Insgesamt war es bislang aber schon eine eher schwache Box-Office-Performance für einen Animationsfilm von DreamWorks und auch mit Japan in petto (wo der Film kaum starke Zahlen schreiben wird), werden ihm international nicht mehr als $165-175 Mio vergönnt sein.

Rio 2 spielte derweil weitere $14,5 Mio ein, und das von nur drei Ländern, in denen er bereits läuft. In Brasilien startete der Streifen mit starken $7,6 Mio, was aber trotzdem etwa 9% unter dem Start von Teil 1 lag. In Russland steht der Film nach zwei Wochen bei $21,1 Mio und damit 12% vor dem ersten Rio m selben Zeitraum. Insgesamt hat der Film von seinen drei Ländern bis dato $30,1 Mio eingenommen und wird mit großer Wahrscheinlichkeit international mehr als $300 Mio einspielen.

Need for Speed nahm zusätzliche $13,3 Mio ein und brachte sein mittlerweile beeindruckendes internationales Gesamteinspiel auf $130,4 Mio. Davon stammen $59,6 Mio aus China (nach nur drei Wochen!) und mehr als $12 Mio aus Russland. Japan, Frankreich und Spanien liegen noch vor dem Streifen, sodass er international mindestens $160 Mio und weltweit über $200 Mio einspielen wird.

Die Eiskönigin – Völlig unverfroren erreichte letztes Wochenende einen ganz besonderen Meilenstein – nach weiteren $8,6 Mio aus Japan, erreichte der Film ein internationales Einspiel von $674 Mio und damit eine weltweite Summe von $1,072 Mrd. Damit ließ der Film Toy Story 3 hinter sich und wurde zum weltweit umsatzstärksten Animationsfilm aller Zeiten! Generell hat der Film in den weltweiten Charts bereits Platz 10 erreicht. Nur zwei Originalfilme haben noch mehr eingespielt – Titanic und Avatar! In Japan liegt der Film mittlerweile bei $51,6 Mio und zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung. Es würde mich nicht überraschen, wenn der Film in Japan sogar $100 Mio knackt. International würde das ein Einspiel von mehr als $720 Mio bedeuten und weltweit mehr als $1,12 Mrd, was Die Eiskönigin sogar zum siebterfolgreichsten Film aller Zeiten erheben würde, noch vor Skyfall und Der Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs. Einen solchen Erfolg hat niemand erwartet.

300: Rise of an Empire spielte letztes Wochenende internationakl weitere $8,4 Mio ein, wobei der Film offensichtlich stark unter der Konkurrenz von The Return of the First Avenger und Noah litt. Insgesamt steht er jetzt bei $213,9 Mio (etwa 87% des internationalen Gesamteinspiels von Teil 1). Der stärkste Markt des Films ist Russland. Dort nahm der Film bislang mehr als $17 Mio ein. Sollte 300: Rise of an Empire in China starten, so traue ich ihm ein internationales Einspiel von mehr als $280 Mio zu. $300 Mio wird er aber so oder so verfehlen.

Monuments Men – Ungewöhnliche Helden spielte letztes Wochenende außerhalb von USA/Lanada $7,8 Mio ein, wovon $5 Mio aus Cina kamen. Insgesamt steht der Film mit George Clooney, Bill Murray und Matt Damon bei $72,2 Mio international und hat noch Japan vor sich. Ich gehe momentan von insgesamt etwa $90-.95 Mio für den Film aus.

Grand Budapest Hotel läuft weiterhin außerordentlich in den USA und außerhalb. Letztes Wochenende kamen weitere $7,6 Mio außerhalb von Nordamerika hinzu und brachten das internationale Einspiel des Films auf $45,3 Mio. Dabei wird er demnächst noch in Brasilien, Australien, Portugal, Italien und Japan starten. In Großbritannien spielte der Film nach vier Wochen $13,2 Mio ein. In Frankreich steht er bei $9,8 Mio und in Deutschland bei $5,2 Mio. In fast allen seinen Ländern steht ihm noch eine lange und erfolgreiche Laufzeit bevor, bis in den Sommer hinein, sodass ich von einem internationalen Gesamteinspiel von $100 Mio oder mehr ausgehe.

The LEGO Movie knackte international nach einem $2,5-Mio-Wochenende die $150-Mio-Marke UND steht jetzt bei $152,6 Mio. Mehr als ein Drittel davon ($52,8 Mio) stammt aus Großbritannien. Mexiko ist das einzige andere Land, in dem der Film $10 Mio erreichte. Mit Deutschland, Australien und China in petto, könnte er aber trotzdem noch $250 Mio international erreichen.

Die Bücherdiebin startete in Italien mit $1,3 Mio auf Platz 2 der Wochenendcharts und brachte das internationale Einspiel der Romanverfilmung auf $50,9 Mio. Insgesamt lief der Film in Europa deutlich unter den Erwartungen, weshalb er mit kaum mehr als $55-60 Mio außerhalb von Nordamerika die Kinos verlassen wird.

Non-Stop erreichte international mittlerweile $90,2 Mio, wobei seine erfolgreichsten Märkte Südkorea /$15 Mio), Großbritannien ($14,6 Mio) und Frankreich ($10,3 Mio) sind. In Japan, Dänemark, Schweden und China ist er noch nicht gestartet und könnte mit diesen Ländern international $120 Mio erreichen.

Der Hobbit – Smaugs Einöde ist fast am Ende seiner Laufzeit und hat in Japan bislang nur schwache $12,6 Mio eingespielt. International steht der Film bei insgesamt $691,7 Mio und wird die $7800-Mio-Marke knapp verpassen. Nichtsdestotrotz ist der Film jetzt schon auf Rang 12 der international erfolgreichsten Filme aller Zeiten aufgestiegen.

TEILEN