Box-Office USA – Ted und Magic Mike sind ein starkes Duo!

0

Quelle: Boxofficemojo

Na wer sagt’s denn? Nachdem schon das vorige Wochenende eine deutliche Steigerung des Top 12-Einspiels darstellte, konnte sich die Top 12 am letzten Wochenende um weitere 25% gegenüber der Vorwcohe steigern. Fast $197 Mio nahmen die zwölf erfolgreichsten Filme vom letzten Wochenende ein, was es auf Platz 12 der erfolgreichsten Box-Office Wochenenden aller Zeiten in den USA brachte. Ferner haben zum allerersten Mal vier Filme jeweils über $25 Mio an einem Wochenende eingespielt.

Was daran besonders bemerkenswert ist, ist dass die beiden neuen Top-Filme absolute Originale waren – sprich keine Sequels, Remakes, Comicbuchverfilmungen etc. Darüber hinaus tragen diese beiden Filme – Ted und Magic Mike – die höchste Altersfreigabe, das R-Rating, was den Eintritt unter 17 Jahren verbietet, außer in Begleitung einer erwachsenen Person. Dieses Wochenende ist ein weiterer Beweis dafür, dass jeder Stoff und ein Film mit jeder Altersfreigabe erfolgreich werden kann, wenn die Materie interessant ist und man den Film gut vermarktet.

Das war wohl am letzten Wochenende der Fall. Nach einem monumentalen $20,6 Mio Freitag, brachte Ted, eine Komödie vom Family Guy Schöpfer Seth MacFarlane es auf $54,4 Mio in drei Tagen. Dies ist nicht nur der achterfolgreichste Start des Jahres, sondern auch der achterfolgreichste Start eines mit dem R-Rating versehenen Films überhaupt. Was R-rated Komödien angeht, so konnten nur Hangover 2 und Sex and the City bessere Zahlen am Startwochenende schreiben. Für Universal ist es ein weiterer Erfolg in diesem für das Studio großartigen Jahr. Nachdem bereits Der Lorax ($213,2 Mio) Safe House ($126,2 Mio) und Contraband ($66,5 Mio) Überraschungserfolge wurden, setzt Ted dem Ganzen eine Krone auf. Auch für seine Stars Mark Wahlberg und Mila Kunis ist es ein weiterer großartiger Erfolg in der Serie der Erfolge, die beide in den letzten Jahren feiern konnten. Da in der Regel R-rated Komödien, die im Sommer auf den Markt gebracht werden, gutes Durchhaltevermögen entwickeln und da Ted beim Publikum scheinbar sehr gut ankommt, ist es nicht verkehrt für den Film mehr als $200 Mio insgesamt zu erwarten. Damit wäre er erst der elfte Film in der Geschichte, der es mit dieser Freigabe so weit schaffen würde.

Nicht minder beeindruckend ist aber der Erfolg von Magic Mike. Die Stripper-Dramödie von Stephen Soderbergh kostete Warner Bros. nur $7 Mio für die Vertriebsrechte und spielte allein am ersten Freitag über $19 Mio ein. Am Gesamtwochenende wurden es $39,1 Mio, was die Frontgeladenheit des Films verdeutlicht. Nichtsdestotrotz ist es ein großartiger Erfolg für einen Film, der zunächst als nicht sonderlich vermarktbar schien. Allerdings hat Warner es mit gutem Marketing geschafft, aus dem Streifen einnen Eventfilm für Frauen zu machen, à la Sex and the City oder Twilight. Das erklärt auch den starken Rückgang am Samstag. Für Soderbergh bedeutet dieses Start den zweiterfolgreichsten Filmstart seiner Karriere (nur knapp hinter Ocean’s Twelve). Der Film sollte es über die $100 Mio Marke schaffen.

Pixars Merida – Legende der Highlands landete mit einem Rückgang von 48,6% und $34,1 Mio auf Platz 3 und steht nun mit $131,8 Mio auf Platz 8 dieses Jahres. Dr Rückgang zeigt auch, dass die Fangemeinde von Pixar mittlerweile ziemlich stark ist und die Filme deshalb zumindest am zweiten Wochenende nach einem guten Start etwas stärker abfallen. Ich erwarte allerdings, dass Merida sich stabilisiert und für den Rest des Sommers gut laufen wird. Insgesamt sollte der Film bei $240-250 Mio landen.

Tyler Perry’s Madea’s Witness Protection ist der fünfte Film in Tyler Perys äußerst erfolgreicher "Madea"-Reihe, die vor allem das afroamerikanische Publikum anspricht. Lange halten sich diese Filme in den Kinos nicht, aber angesichts der in der Regel geringen Budgets, sind es immer gute Investitionen für Lionsgate. Auch der neuste wird sich bei einem Produktionsbudget von etwa $25 Mio mit einem Gesamteinspiel um die $55-60 Mio auszahlen.

Madagascar 3 baute um 39,9% ab und landete mit $11,8 Mio auf dem 5. Platz der Charts. Insgesamt hat das Animationssequel bislang $180 Mio eingespelt und am Wochenende knapp das Gesamteinspiel von Madagascar 2 überholt. Natürlich spielten hier auch der 3D-Bonus und die Inflation eine Rolle, bedenkt man jedoch die eher enttäuschenden Ergebnissecvon Kung Fu Panda 2 und Cars 2 vom letzten Jahr, ist es ein unglaublicher Erfolg. Dem Film ist ein Endergebnis von $210-220 Mio garantiert.

Focus Features expandierte Wes Andersons Moonrise Kingdom erneut, sodass der Film sein bestes Wochenende bislang hinlegen konnte. Nun in 854 Kinos spielend, brachte der Film am Wochenende $4,9 Mio ein (+45,1%) und steht jetzt bei $18,5 Mio. Der Film hat das Zeug Andersons Die Royal Tenenbaums zu schlagen ($52,4 Mio), seinen erfolgreichsten Film in den Staaten bislang.

Marvel’s The Avengers schaffte den besten Rückgang in der Top 10 und verbrachte seine neunte Woche in den Kinos auf Platz 10 der Charts. Ein $4,4 Mio Wochenende (-38,4%) brachte das Gesamteinspiel des Films auf unglaubliche $606,5 Mio. Insgesamt kann man hier annähernd $620 Mio erwarten.

Film – Wochenendeinspiel – Gesamteinspiel

1. Ted – $54,415,205 – $54,415,205
2. Magic Mike – $39,127,170 – $39,127,170
3. Merida – Legende der Highlands – $34,094,643 – $131,768,334
4. Tyler Perry’s Madea’s Witness Protection – $25,390,575 – $25,390,575
5. Madagascar 3 – $11,840,276 – $180,036,798
6. Abraham Lincoln: Vampirjäger – $6,009,612 – $29,043,805
7. Moonrise Kingdom – $4,926,837 – $18,465,954
8. Prometheus – $4,921,254 – $118,258,102
9. Snow White and the Huntsman – $4,498,725 – $145,684,645
10. Marvel’s The Avengers – $4,421,671 – $606,504,744