Vincent Donofrio Jerry Falwell

Vincent D’Onofrio in Run All Night (2015) © Warner Bros. Pictures

Quelle: Deadline

ANZEIGE

Es gibt diese Schauspieler, die noch nie einen Oscar gewonnen haben, nicht einmal für einen nominiert waren, bei denen man sich aber fast immer auf eine wirklich gute Performance verlassen kann. Einer dieser Schauspieler ist der extrem wandlungsreiche Vincent D’Onofrio, der zuletzt u. a. in der Marvel-Serie "Daredevil" als Wilson Fisk einen der vielschichtigsten und komplexesten Schurken des MCU spielte.

In der Filmbiografie The Eyes of Tammy Faye wird er demnächst den umstrittenen, christlich-fundamentalistischen Fernsehprediger Jerry Falwell verkörpern, der sich zu Lebzeiten u. a. gegen die Aufhebung der Rassentrennung, die Bürgerrechtsbewegung und den Feminismus geäußert hat. Zu seinen Aussagen gehörte auch die Behauptung, die Opfer des 11. September haben ihr Schicksal möglicherweise verdient. Ja, ein ganz sympathischer Zeitgenosse.

Falwell wird eine wichtige Nebenfigur in dem Film sein, der jedoch hauptsächlich vom Fernsehprediger-Ehepaar Tammy Faye und Jim Bakker handelt und ihrem rasanten Aufstieg und spektakulären Fall in den Siebzigern und Achtzigern folgen wird. Jessica Chastain (Interstellar) spielt Tammy Faye und Andrew Garfield (Hacksaw Ridge) Jim Bakker.

Fayer und Bakker haben sich aus dem Nichts ein regelrechtes Medien-Imperium aufgebaut. Sie haben dabei geholfen, das größte religiöse Fernsehnetzwerk der Welt aufzubauen und haben eine sehr populäre christliche Talkshow moderiert. Am Höhepunkt ihres Erfolgs haben sie sogar den dritterfolgreichsten Freizeitpark der USA betrieben, Heritage USA. Tammy Faye war dafür bekannt, dass sie, im Gegensatz zu den anderen Fernsehpredigern ihrer Zeit, viel offener gegenüber Menschen aller Sichtweisen war. Sie scheute auch nicht den Kontakt zur LGBT-Community und zu HIV/AIDS-Kranken während der grassierenden Epidemie. Zwielichtige finanzielle Machenschaften, intrigante Rivalen und ein Sexskandal haben jedoch sowohl ihr sorgfältig konstruiertes Imperium als auch ihre Ehe zu Fall gebracht.

Das inzwischen zu Disney gehörende Prestige-Studio Fox Searchlight produziert den Film, dessen Dreharbeitnen kürzlich in Charlotte, North Carolina begonnen haben. Neben Chastain, Garfield und D’Onofrio spielen darin außerdem Sam Jaeger ("Parenthood") als Roe Messner, ein Bauunternehmer und Tammy Fayes späterer Ehemann, Cherry Jones ("24") als Tammys Mutter Rachel, Chandler Head (Schloss aus Glas) als junge Tammy Faye, Fredric Lehne ("American Horror Story: Asylum") als Tammys Stiefvater Fred, Gabriel Olds (Surrogates) als Fernsehprediger, Medienmogul und ehemaliger republikanischer Präsidentschaftskandidat Pat Robertson und Mark Wystrach als Schauspieler und Country-Sänger Gary Paxton mit.

The Eyes of Tammy Faye basiert auf Fenton Baileys und Randy Barbatos gleichnamiger Dokumentation aus dem Jahr 2000. Michael Showalter (The Big Sick) führt Regie. Der Film sollte pünktlich zur Festival- und Oscar-Saison 2020 fertig sein und Chastain vielleicht endlich ihre längst überfällige dritte Oscarnominierung einbringen.