Vigil Arte

Rose Leslie und Suranne Jones in "Vigil" © 2021 BBC

Quelle: Arte

Die britische U-Boot-Krimiserie "Vigil – Tod auf hoher See" brach diesen Herbst Zuschauerrekorde bei ihrem Sender BBC. Einschließlich der Wiederholungen und alle BBC-Kanäle haben rund 13,8 Millionen Menschen in Großbritannien den Serienauftakt in den 28 Tagen nach seiner Erstausstrahlung gesehen. Das war der erfolgreichste Start einer neuen Serie in Großbritannien seit "Bodyguard" drei Jahre zuvor sowie die zweiterfolgreichste Serienstart des Jahres nach der sechsten Staffel von "Line of Duty". Jede der sechs Folgen der Serie wurde von jeweils mehr als 11 Millionen Zuschauern in den ersten 28 Tagen gesehen. "Vigil" stammt von den gleichen Produzenten wie "Line of Duty" und "Bodyguard", die offenbar ein verdammt gutes Gespür dafür haben, was Zuschauer im Fernsehen gerne fieberhaft mitverfolgen.

Eine zweite Staffel der Serie hat noch nicht offiziell grünes Licht, gilt aber angesichts des berauschenden Erfolgs als sehr wahrscheinlich und entsprechende Gespräche mit dem Sender werden bereits geführt. Nach Deutschland bringt ausgerechnet der ansonsten nicht für gigantische Quotenhits bekannte Sender Arte die Serie. Ab dem 6. Januar wird bereits die komplette sechsteilige Staffel in der Arte Mediathek abrufbar sein. Im linearen Fernsehen wird Arte sie in zwei Teilen à drei Folgen jeweils am 13. Januar ab 21:50 und am 20. Januar ab 22:00 ausstrahlen.

In "Vigil" spielt Suranne Jones ("Gentleman Jack") DCI Amy Silva von der schottischen Polizei, die einen Mord an Bord eines Atom-U-Boots untersucht, der sich kurz nach dem mysteriösen Verschwinden eines schottischen Fischtrawlers ereignet hat. Währenddessen ermittelt ihre Kollegin und ehemalige Liebhaberin Kirsten Longacre (Rose Leslie aus "Game of Thrones") an Land. Ihre Nachforschungen bringen die Frauen in direkten Konflikt mit der britischen Royal Navy und den Geheimdiensten des Landes.

Für einen Vorgeschmack auf die Serie könnt Ihr den Trailer unten sehen: