True Detective Season 4

© HBO

Quelle: Deadline

HBO möchte neue Geschichten aus der Welt von "True Detective" erzählen, jedoch ohne die Beteiligung des Originalschöpfers Nic Pizzolatto. Casey Bloys, der leitende Content-Verwalter von HBO und Warners Streaming-Plattform HBO Max hat gegenüber dem Industrie-Portal Deadline bestätigt, dass für die vierte Staffel der Krimi-Anthologie neue Autoren gesucht werden: (aus dem Englischen)

Man kann auf jeden Fall sagen, dass wir mit einigen Autoren zusammenarbeiten, um den richtigen Ton und Ansatz zu finden. Es ist ein Bereich, der wirklich sehr interessant sein könnte, und ich denke, dass es mit einer neuen Stimme interessant wäre. Wir werden vom Qualitätsgedanken geleitet, sodass wenn wir Drehbücher haben, die wir nicht für repräsentativ oder hochwertig genug halten, wir nicht etwas machen würden, einfach um es zu machen.

Mit der ersten Staffel von "True Detective", die Pizzolatto im Alleingang schrieb, gelang ihm 2014 ein Volltreffer und der Autor wurde als großer neuer Stern der Serienindustrie gefeiert. An Staffel 1, in der zwei grundverschiedene Ermittler über zwei Jahrzehnte einen sadistischen Serienkiller jagen, stimmte nahezu alles, von der dichten Atmosphäre dank der virtuosen Regie von Cary Joji Fukunaga über Pizzolattos philosophische Dialoge bis zu den beiden Hauptdarstellern Woody Harrelson und Matthew McConaughey, die beide zwei der besten Performances ihrer jeweiligen Karrieren hingelegt haben. An der hohen Messlatte und den Erwartungen scheiterte dann die unter zeitlichem Hochdruck produzierte zweite Staffel, die zwar starke Einzelmomente und -elemente zu bieten hatte, aber nie wie aus einem Guss wirkte. An ihr zeigte sich auch, wie wichtig Fukunagas Regie für den Erfolg der ersten Season war. Staffel 2 wurde nämlich von mehreren unterschiedlichen Regisseuren inszeniert.

Anstatt mit der dritten Staffel vorzupreschen, legten HBO und Pizzolatto erst eine Pause ein und kehrten erst dreieinhalb Jahre später mit der dritten Season zurück, in der Oscargewinner Mahershala Ali die Hauptrolle auf drei verschiedenen Zeitebenen spielte. Die Höhen der ersten Staffel erreichte die dritte Season zwar nicht, war aber wieder kompakter und stimmiger als die zweite. Obwohl sich Pizzolatto bei der zweiten und dritten Staffel gelegentlich Co-Autoren dazuholte, darunter "Deadwood"-Schöpfer David Milch bei Staffel 3, stammten die Grundideen und die meisten Episoden-Drehbücher weiterhin nur von ihm.

Nach der dritten Staffel erklärte er, er habe bereits eine aufregende Idee für Staffel 4. Doch obwohl HBO ursprünglich Interesse bekundete, mit ihm an einer weiteren Season zusammenzuarbeiten, wurde seine Idee abgelehnt, woraufhin sich Pizzolatto erst einmal nach neuen Projekten umgeschaut hat. Das Konzept "True Detective" möchte HBO aber offenbar auch ohne ihn weiterführen, und ich denke, es könnte wirklich interessant sein, welchen Stempel neue Autoren mit einer eigenen speziellen Vision der Serie aufdrücken können. Bloys hat zwar nicht verraten, mit wem Gespräche bereits geführt wurden, laut Deadline gehören aber "Euphoria"-Schöpfer und Malcolm-&-Marie-Regisseur Sam Levinson sowie Lucia Puenzo, Co-Schöpferin der gefeierten argentinischen Krimiserie "Cromo" zu den Kandidaten, die HBO ihre Ideen unterbreiten durften.

Hättet Ihr Interesse an einer vierten Staffel mit frischem Ansatz?