Quelle: Well Go USA

Seit George Romero vor über 50 Jahren die Untoten in Die Nacht der lebenden Toten torkeln ließ, sind Zombies ein fester Bestandteil des Horrorgenres. Doch ich denke, dass die meisten Genrefans mir zustimmen würden, wenn ich sage, dass spätestens seit dem Erfolg von "The Walking Dead" der Markt mit Zombiefilmen regelrecht geflutet wurde bis zu dem Punkt, dass viele ihrer bereits ein wenig überdrüssig geworden sind. Zu viele dieser meist für geringes Budget produzierten Filme gleichen sich einander, sodass nur wenige aus diesem Einheitsbrei hervorstechen.

Einer, dem es aber definitiv gelungen ist, ist Train to Busan. Ausgerechnet aus Südkorea kam der frische Wind fürs Zombiekino. Der Film hat das Rad zwar nicht neu erfunden, war aber inszenatorisch eine Meisterübung und hatte dank der Vater-Tochter-Geschichte einen starken emotionalen Kern. Train to Busan war das, was World War Z hätte sein können, wenn Paramount nicht auf einer PG-13-Freigabe bestanden hätte. Wie eine Lawine rollen Zombiemassen in dem Film unerbittlich und unaufhaltsam über ihre Opfer. Weltweit hat Der Film einen bleibenden Eindruck unter Horrorfans hinterlassen, und natürlich arbeitet man bereits an einem US-Remake.

Doch auch Originalmacher Sang-ho Yeon kehrt in die Welt von Train to Busan zurück, jedoch nicht mit einem direkten Sequel, sondern mit einem weiteren Film, der in der gleichen Welt spielt. Peninsula setzt die Handlung vier Jahre später fort, nachdem die koreanische Halbinsel, der der Film seinen Titel zu verdanken hat, komplett von Zombies überlaufen und in postapokalyptische Zustände gestürzt wurde. Der Plot folgt einem Soldaten, der dieser Hölle knapp entkommen ist und nun auf einer geheimen Mission dorthin zurückkehren muss, um einige Überlebende herauszuholen. Den brandneuen, englisch untertitelten Trailer könnt Ihr unten sehen.

Train to Busan 2 Peninsula PosterDas macht doch Lust auf mehr! Inhaltlich und tonal setzt sich die Fortsetzung deutlich vom Vorgänger ab und scheint ein wilder Mix aus Mad Max, Die Klapperschlange und Romeros Land of the Dead zu sein, wobei das Budget diesmal offenbar noch etwas größer ausgefallen ist, was einige wirklich beeindruckende Szenen von Zombiehorden verspricht.

Peninsula wäre eigentlich bei den Filmfestspielen von Cannes gezeigt worden, hätten diese stattgefunden. So wird er ab August regulär in den ersten Ländern wie Spanien und Russland in dne Kinos starten werden. In Deutschland holte sich, wie schon bei Train to Busan, Splendid wieder die Rechte und wird den Film im Laufe des Jahres veröffentlichen, wobei ich natürlich ganz stark auf die deutsche Premiere beim Fantasy Filmfest im Herbst hoffen. Dort sorgte schließlich der erste Film 2016 als Abschlussfilm für große Begeisterung.