Til Schweiger Bruce Willis

Links: Bruce Willis in Death Wish © 2018  MGM
Mitte: Til Schweiger in Tschiller: Off Duty © 2016 NDR/Warner Bros. Deutschland
Rechts: Scott Adkins in Avengement © 2019 Dazzler Media

Quelle: Deutschlandfunk

Til Schweiger ist eine kontroverse Figur in der deutschen Filmlandschaft. Seine häufig recht formelhaften Komödien und die gelegentlich herablassende Art, wie er sich gegenüber seinen Kritikern präsentiert, hat ihm nicht gerade Freunde unter vielen Filmjournalisten und Kinogängern gemacht. Andererseits ist er weiterhin einer der erfolgreichsten deutschen Schauspieler und Filmemacher, wenn er nicht gerade das US-Remakes eines seiner eigenen Hits dreht. Mit Kokowääh, Honig im Kopf und Keinohrhasen zeichnete er sich für einige der größten deutschen Kassenhits der letzten 15 Jahre verantwortlich.

Kurioserweise kommt Til Schweiger bei den deutschen Zuschauern besser an, wenn er in US-Produktionen mitspielt. Beispielsweise in einer Paraderolle als Hugo Stiglitz in Quentin Tarantinos Inglourious Basterds. Aber auch viel früher als Auftragskiller im Actionstreifen The Replacement Killers.

Zum Killergewerbe kehrt er scheinbar auch in seinem nächsten US-Film zurück. Wie er bei einem Pressetermin gegenüber dem Deutschlandfunk verraten haben soll, dreht er ab diesem Monat im US-Bundesstaat Louisiana den Actionthriller Run of the Hitman und hat darin prominente Besetzung an seiner Seite. Action-Altstar Bruce Willis spielt in dem Film die Rolle des Colonel Walker und Kampfsportler Scott Adkins (Undisputed-Reihe) übernimmt einen weiteren Part. Laut Schweigers Aussage verkörpert er in dem Film einen der Guten und eine wahre Kampfmaschine. Er habe das Drehbuch gelesen, für gut befunden und zugesagt.

Weitere Recherche ergab, dass die Dreharbeiten offiziell schon am 8. Juli begonnen haben sollen und das Budget $10 Mio beträgt. Laut der Inhaltsbeschreibung handelt der Film von einem Profikiller, der seine Tochter verliert, nachdem sein Land ihm den Rücken gekehrt hat. Er lässt sich durch nichts aufhalten, bis er sie zurückbekommt. Möglicherweise spielt Schweiger den besagten Killer. Die Website der Produktionsfirma beschrieb den Film als einen intelligenten Actionfilm, ähnlich den Genreklassikern wie Léon – Der Profi und Tödliche Weihnachten. IMDb bietet eine etwas andere Inhaltsangabe an: So soll der Film von einem Profikiller handeln, der herausfindet, dass eine geheime Regierungsorganisation sein Gedächtnis gelöscht hat. Das erklärt jedenfalls den Vergleich mit Tödliche Weihnachten. Natürlich sind die Vergleiche etwas hoch gegriffen bei einem Film, der höchstwahrscheinlich direkt für den Heimkinomarkt produziert wird. Regie führt Stephen C. Sepher, ein relativ unbeschriebenes Blatt im Filmgeschäft.

An dieser Stelle wird es jedoch ein wenig kurios – daher auch das "angeblich" in der Überschrift. Ruft man die Website der Produktionsfirma Pacific Film Trade auf, so ist sie inzwischen offline. Schaut man in den Internetarchiven von Wayback Machine, so stellt man fest, dass sie tatsächlich nur am 2. und 3. Juli archiviert ist – exakt in der Zeit, in der sich die Meldung über den Film und Schweigers Rolle erstmals verbreitete. Darüber hinaus findet man im Internet scheinbar keinerlei Erwähnung von dem Film vor diesem Monat, was auch ein wenig seltsam ist.

Vielleicht kümmert sich das Netz aber auch nicht mehr um den zigsten Direct-to-DVD-Film mit Bruce Willis, in dem er vorbeischaut, um durch 2-3 Szenen schlafzuwandeln, unmotiviert seine Zeilen abzulesen und wahrscheinlich den dicksten Scheck von allen Beteiligten zu kassieren.