The Returned Netflix

Quelle: Netflix

Netflix hat Deutschland im Sturm erobert und das auch aus gutem Grund: das Angebot ist groß, die Preise absolut annehmbar. Seit Februar hat der größte Video-On-Demand-Anbieter der Welt auch ein weiteres großes Argument für ein Abo: den "Breaking Bad"-Ableger "Better Call Saul"! Die neuen Folgen der Serie werden innerhalb von wenigen Stunden nach der US-Ausstrahlung auf AMC über Netflix bereitgestellt, und zwar direkt wahlweise in der englischen und deutschen Sprachfassung. Die Vermarktung von "Better Call Saul" durch Netflix hierzulande ist so groß, dass es fast den Eindruck erweckt, als könnte es sich um eine Netflix-Eigenproduktion à la "House of Cards" handeln. Das Kuriose ist, dass ausgerechnet in den USA "Better Call Saul" auf Netflix erst nach dem Ende der Ausstrahlung von Staffel 1 erscheinen wird. Da jedoch das US-Netflix-Angebot insgesamt viel größer ist, können die Amerikaner diese Ungerechtigkeit wohl verkraften.

ANZEIGE

Doch "Better Call Saul" soll nicht die einzige Serie bleiben, die zeitgleich zum US-Start weltweit über Netflix verfügbar gemacht werden wird. Der neuste Coup des Streaming-Diensts: "The Returned", das US-Remake der gleichnamigen französischen Serie (OT: "Les Revenants"), die hierzulande wiederum vom Konkurrenten Watchever angeboten wird. In "The Returned" wird das Leben einer Kleinstadt auf den Kopf gestellt, als eines Tages totgeglaubte Einwohner der Stadt, u. a. zahlreiche Opfer eines tragischen Busunglücks, plötzlich zurückkehren und damit eine unvorhersehbare Kette von Ereignissen in Gang setzen. Wer sind diese Wiedergänger und wie ist das möglich? Familien werden wiedervereint und die Leben der Hinterbliebenen werden auf eine physische und emotionale Art und Weise herausgefordert. Doch dabei bleibt es nicht. Es geschehen auch seltsame Phänomene, die im Zusammenhang mit den Rückkehrern stehen. Hier könnt Ihr Euch mit dem ersten Trailer zur Serie einen Eindruck von ihr verschaffen.

"The Returned" kann mit Mary Elizabeth Winstead, Jeremy Sisto, Sandrine Holt, Sophie Lowe und Agnes Bruckner eine interessante Besetzung vorweisen und startet in den USA am 9. März. Netflix wird die neuen Folgen der Serie weltweit innerhalb von 24 Stunden nach der US-Ausstrahlung verfügbar machen. Lediglich in Nordamerika werden die Netflix-Abonnenten bis Anfang nächsten Jahres darauf warten müssen. Ich plane jedoch, zunächst die französische Version zu sehen, bevor ich es mit dem Remake probiere. Dieses soll der Vorlage übrigens in den ersten Folgen sehr genau folgen und erst gegen Ende der 10-teiligen ersten Staffel davon abweichen.

Darüber hinaus hat Netflix einen Deal mit Leonardo DiCaprios Produktionsfirma Appian Way abgeschlossen über mehrere Dokumentarfilme und -serien, die DiCaprio über seine Firma produzieren wird. Die Zusammenarbeit klappte bereits bei Virunga sehr gut, der für einen Oscar nominiert wurde.