Russell Crowe gegen Dämonen im Trailer zum R-rated Exorzismus-Horror The Pope’s Exorcist

Quelle: Sony Pictures

Nachdem Der Exorzist vor fast 50 Jahren Filmgeschichte schrieb, Kinogänger in Ohnmacht fallen ließ, zehn Oscarnominierungen abstaubte und zu einem gigantischen Kassenhit wurde, war ein eigenes Horror-Subgenre geboren: Der Exorzismus-Horror. Im Gegensatz zu Trendwellen wie Slasher, Folterhorror oder "Found Footage"-Horror, die kamen und gingen, erfreuen sich Filme über Teufels- und Dämonenaustreibungen beständig großer Beliebtheit. Das liegt vielleicht einfach daran, dass Religion immer noch ein sehr großer Teil unserer Gesellschaft ist, sodass diese Filme für viele greifbarer sind als Geschichten von unaufhaltsamen, maskierten Meuchelmördern, Zombies oder Vampiren. Obwohl (oder vielleicht weil) die meisten Exorzismus-Horrorfilme nach demselben Muster ablaufen, sind sie häufig erfolgreich.

Ich kann mich an mindestens ein Dutzend Filme aus dem Genre erinnern, die ich alleine im Kino gesehen habe. Der letzte war The Devil’s Light und ist nur wenige Monate her, doch mit The Pope’s Exorcist ist schon ein neuer Exorzismus-Horrorfilm bereits im Anmarsch und kommt diesmal mit großer Starpower. In seinem allerersten astreinen Horrorfilm spielt Oscarpreisträger Russell Crowe (Gladiator) den realen, inzwischen verstorbenen Vatikan-Priester Gabriele Amorth, der als persönlicher Exorzist des Papsts und zeitweise Vorsitzender der internationalen Exorzistenvereinigung von sich behauptet hat, 100.000 Exorzismen im Laufe seines Lebens durchgeführt zu haben. So wie die Conjuring-Filme die Fälle der Parapsychologen Ed und Lorraine Warren als Grundlage für ihre Plots nutzten, basiert The Pope’s Exorcist auf Amorths eigenen Aufzeichnungen, sodass der Film im Falle seines Erfolgs der Auftakt zu einem neuen Horror-Franchise werden könnte.

ANZEIGE

Italienische Filmlegende Franco Nero (Django) spielt in The Pope’s Exorcist den Papst, der Amorth auf einen besonders heiklen und hartnäckigen Fall eines besessenen Jungen ansetzt. Im Zuge des Exorzismus deckt Amorth auf eine gefährliche Verschwörung des Vatikans auf. Zusätzlich zu klassischem Exorzismus-Horror gibt es also auch noch einen Schuss Da Vinci Code. Ich bin jedenfalls gespannt, Crowe in einer Horrorfilmrolle zu sehen. Für gewöhnlich werde ich mit Exorzismus-Filmen nicht warm, doch der Trailer zu The Pope’s Exorcist sieht wirklich gut aus, wenn auch recht effekthascherisch. Regisseur Julius Avery hat bei mir seit Operation: Overlord sowieso einen Stein im Brett und viele Genrefans wird es vermutlich freuen, dass der Streifen in den USA bereits das erwachsene R-Rating bekommen hat, u. a. für die Gewaltdarstellungen in dem Film.

In unsere Kinos wird The Pope’s Exorcist pünktlich zu Ostern am 6. April kommen. Den offiziellen Trailer (in zweisprachiger Ausführung) sowie zwei Filmplakate könnt Ihr unten sehen:

Deutscher Trailer

Originaltrailer

The Pope's Exorcist Trailer & Poster 1 The Pope's Exorcist Trailer & Poster 2

Weitere Film- und Serien-News

Mehr zum Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein