The Others Serie

Nicole Kidman in The Others (2001) © Dimension Films

Quelle: Variety

Im April errichte uns die Meldung, dass Alejandro Amenábars atmosphärischer Horrorfilm The Others mit Nicole Kidman für ein modernes Publikum neu verfilmt werden würde, und Enrique Cerezo, der Präsident des Fußballclubs Atlético Madrid, als Produzent die Remake-Rechte an dem Film besitzt. Aus diesen Rechten möchte er natürlich möglichst großen Profit schlagen und hat sie inzwischen auch von einer anderen Produktionsfirma, BTF Media aus Miami, lizensieren lassen, die eine spanischsprachige TV-Serienadaption der Geschichte plant. Es kommt also neben einer (englischsprachigen) Neuverfilmung für das Kino auch eine "The Others"-Serie für ein spanischsprachiges Publikum. Die Wahl des spanischsprachigen Markts ist kein Zufall. Übernatürliche Filme genießen immer großen Erfolg in erzkatholischen lateinamerikanischen Märkten. Zudem war The Others schon seinerzeit eine spanische Produktion von einem spanischen Regisseur, wurde bloß in englischer Sprache gedreht.

Der Originalfilm von 2001 spielte im Jahr 1945 unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Darin zieht die von Nicole Kidman gespielte Hauptfigur Grace mit ihren zwei Kindern in ein einsames Haus auf der britischen Kanalinsel Jersey. Beide Kinder leiden an einer schweren Lichtallergie und dürfen das Haus tagsüber nicht verlassen. Nachdem das gesamte Personal das Anwesen ohne Erklärung verlassen hat, engagiert Grace drei neue Hausangestellte. Mit ihrer Ankunft gehen jedoch seltsame Dinge in dem Haus vor sich, die Grace an den Rand des Wahnsinns treiben.

Während ich keins der beiden Projekte für sonderlich nötig halte, interessiert mich die Serie im Zweifel mehr, auch weil sie vielleicht noch ein ganz eigenes kulturelles Flair haben wird.

Ich frage mich, wie lange es wohl dauern wird, bis ein Remake von Conjuring angekündigt werden wird. Machen wir uns nichts vor, in den nächsten 20 Jahren wird es soweit sein.