Batman und Catwoman arbeiten im neuen Trailer zu The Batman zusammen

0

Quellen: Warner Bros. Pictures, Empire

Anfängliche Skepsis und Ablehnung unter den Fans bei der Besetzung von Batman ist wirklich nichts Neues. Als Tim Burton Michael Keaton in der Titelrolle seiner DC-Verfilmung besetzt hat, wurden viele Augenbrauen hochgezogen, denn Keaton war damals hauptsächlich für Comedyrollen bekannt. Groß war auch die Empörung über die Besetzung von Ben Affleck als Batman. In beiden Fällen dauerte es nicht lange nach der Veröffentlichung ihrer jeweiligen Filme bis die Fans sie ins Herz geschlossen haben und entrüstet reagierten, als ihr Ausstieg aus der Rolle bekannt wurden. Dass die kommende Comicverfilmung The Flash Keaton und Affleck als Batmans demnächst zusammenbringen wird und damit bereits im Vorfeld für einen Riesenhype sorgt, entbehrt angesichts der einst voreingenommenen Reaktionen auf die Darsteller nicht einer gewissen Ironie.

Auch die Besetzung von Robert Pattinson als Fledermausmann in Matt Reeves' The Batman ist einigen Fans sauer aufgestoßen, die Pattinson vermutlich hauptsächlich als glitzernden Twilight-Vampir kennen und seine mutige und herausfordernde Rollenwahl aus den letzten 5-6 Jahren nicht kennen. Wer jedoch Filme wie Good Time, The Rover, Der Leuchtturm oder Tenet mit ihm gesehen hat, weiß, was der junge Brite draufhat. Und zusammen mit Regisseur und Drehbuchautor Reeves möchte er eine düstere und traumatisierte Version von Batman erschaffen, wie man sie noch nie zuvor gesehen hat.

Es bedurfte bereits den allerersten Trailer vom DC FanDome letztes Jahr – damals auf Basis eines nur zu einem Viertel abgedrehten Film zusammengestellt – um viele Fans von ihrer Skepsis abzubringen und aufrichtig neugierig auf den Film zu machen. Der großartige neue Trailer vom diesjährigen DC FanDome setzte noch einen drauf und machte The Batman zu einem der meisterwarteten Filme 2022. Beide Trailer setzten vor allem auf die düstere Atmosphäre und den Ton des Films, der weniger als Batmans bisherige Abenteuer und mehr als Serienkillerthriller wie Sieben erinnert. Das passt zu Reeves' Vorhaben, eine Seite von Batman zu zeigen, die man bislang zu selten in den Verfilmungen gesehen hat – Batman als Meisterdetektiv.

Nun hat Warner einen dritten Trailer zum Film veröffentlicht und dieser wirft endlich mehr Licht auf die tatsächliche Handlung des Films. Der Riddler, gespielt von Paul Dano (There Will Be Blood) fordert Batman zu einem Katz-und-Maus-Spiel heraus, bei dem er Gothams dunkle Geheimnisse ans Licht bringt, in die offenbar auch die Wayne-Familie verwickelt war. Eine Verbündete findet Batman mit Selina Kyle alias Catwoman. Laut ihrer Darstellerin Zoë Kravitz ("Big Little Lies") ist The Batman ein Origin-Film für Catwoman, während er Bruce Wayne/Batman bereits im zweiten Jahr seines Doppellebens zeigt. Auf jeden Fall sieht auch der neue Trailer phänomenal aus. Darunter findet Ihr auch das Poster, das die Fledermaus und die Katze zeigt.

The Batman Catwoman Trailer & PosterMit großen Ambitionen halten sich die Macher des neuen Films nicht zurück. In einem Interview mit dem Produzenten Dylan Clark hat dieser verraten, dass er The-Dark-Knight-regisseur Christopher Nolan offen eine Kampfansage gemacht hat, seine als unerreicht geltende Version von Batman toppen zu wollen: (aus dem Englischen)

Als erster eigenständiger Batman-Film seit zehn Jahren, hoffen wir, dass wir ein Fundament legen können, auf dem man weitere Geschichten aufbauen kann… Ich habe es direkt zu Chris Nolan gesagt: "Schau mal, wir versuchen, der beste Batman aller Zeiten zu sein und wir werden versuchen, dich zu schlagen." Matt (Reeves) ist daran interessiert, diesen Charakter an seine emotionalen Grenzen zu bringen und ihn bis ins Mark zu erschüttern.

Derweil hat Matt Reeves seine Inspiration für Bruce Wayne verraten und diese legte er bereits mit dem Einsatz von Nirvanas "Something In The Way" in den erste zwei Trailern zum Film nahe:

Als ich den ersten Akt geschrieben habe, machte ich Nirvanas "Something In The Way" an von deren Album Nevermind. Da dämmerte es mir, dass anstatt Bruce Wayne wieder zum Playboy zu machen, wie wir ihn bereits gesehen haben, es auch eine andere Version gibt, die eine große Tragödie durchlitten hat und zu einem Einsiedler wurde. Also habe ich diese Verbindung zu Gus Van Sants Last Days gemacht und der Vorstellung dieser fiktiven Version von Kurt Cobain in diesem verfallenden Anwesen.

Für Reeves war es der Crime-Thriller Good Time der Safdie-Brüder, mit dem sich Pattinson für die Rolle in The Batman empfohlen hat:

Man kann seine Verletzlichkeit und Verzweiflung wirklich fühlen, aber auch seine Kraft… Er hat auch dieses Kurt-Cobain-Ding, insofern als dass er wie ein Rockstar aussieht, aber man den Eindruck hat, dass er auch ein Einsiedler sein könnte.

The Batman soll voraussichtlich am 3.03.2022 in die deutschen Kinos kommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein