Sucker Punch ungeschnitten

© Warner Bros. Pictures

Quelle: Vero

ANZEIGE

Kommendes Wochenende wird Zack Snyder im Rahmen eines besonderen wohltätigen Events im ArtCenter College of Design in Pasadena drei seiner Filme im Director’s Cut vorführen: Watchmen, Dawn of the Dead und Batman v Superman: Dawn of Justice. Nicht dabei sein wird der sagenumwobene Snyder Cut von Justice League, der vielleicht existiert, vielleicht aber auch nicht, jedoch ziemlich sicher nie das Licht der Welt erblicken wird.

Allerdings ist dieser Heilige Gral, vom dem sich viele Fans die Rettung des ihrer Meinung nach von Joss Whedon und Warner Bros. verpfuschten Films versprechen, nicht die einzige ultimative Schnittfassung eines Snyder-Films, die sich in irgendwelchen Archiven befindet. Einigen Fans ist aufgefallen, dass Snyders Sucker Punch nicht unter den gezeigten Filmen sein wird, obwohl auch er im Heimkino in einer deutlich längeren Fassung veröffentlicht wurde. Sucker Punch wurde 2011 auf Druck seitens Warner in einer PG-13-Fassung in die Kinos gebracht. Die milde Altersfreigabe hat nicht geholfen, der Streifen floppte dennoch gnadenlos an den Kinokassen. Der wilde Genremix aus deprimierendem Drama, bunter Cosplay-Fantasy und Action war für die Zuschauer zu viel des Guten. Später wurde eine 18 Minuten längere Fassung auf Blu-ray veröffentlicht, die ein R-Rating trug.

Doch offenbar entspricht auch diese nicht ganz Snyders Vorstellungen. Als er über die Social-Media-Plattform Vero darauf angesprochen wurde, dass Sucker Punch beim Event nicht gezeigt wird, erklärte er, dass es einfach nicht seine definitive Schnittfassung sei. Er fügte hinzu, dass seine ungesehene Fassung besser sein und ein Ende enthalte, in dem Emily Brownings Figur Babydoll singt. Der Cut "sei cool, ohne Kompromisse". "Eines Tages" kündigte seine Beschreibung letztendlich an. Vielleicht wird die Schnittfassung also irgendwann noch veröffentlicht werden, auch wenn es mich wundern würde, wenn Warner angesichts des kommerziellen Misserfolgs des Films noch viele Ressourcen in eine weitere Veröffentlichung investieren würde. Andererseits, wenn Oliver Stones Kassenflop Alexander auch drei Veröffentlichungen von unterschiedlichen Schnittfassungen erfuhr, ist wohl alles denkbar.

Unten findet Ihr den Screenshot des Austauschs mit Snyder:

Sucker Punch ungeschnitten Zack SnyderWürdet Ihr gerne eine weitere Schnittfassung des Films sehen?