Sex and the City 3

© Warner Bros. Pictures

Quellen: Extra, Kristin Davis Instagram

"Sex and the City", die zwischen 1998 und 2004 ausgestrahlte HBO-Serie über die New Yorker Freundinnen Carrie (Sarah Jessica Parker), Samantha (Kim Cattrall), Charlotte (Kristin Davis) und Miranda (Cynthia Nixon) und ihre romantischen und sexuellen Abenteuer, ist eine der einflussreichsten und bekanntesten Serien der letzten 25 Jahre. Das Erbe der Serie geht weit über die anhaltende Beliebtheit von Manolo Blahniks und Cosmopolitans hinaus. Während ihrer Laufzeit gewann "Sex and the City" zahlreiche Emmys und Golden Globes, darunter mehrere Auszeichnungen als "Beste Comedyserie".

An diesen Kritikererfolg konnten die beiden Filmadaptionen von 2010 und 2012 nicht anschließen. Der zweite Film war sogar für sieben Goldene Himbeeren (der Anti-Oscar) nominiert und gewann drei. Den Fans war das jedoch schnuppe und beide Filme räumten an den Kinokassen ordentlich ab. Als Sex and the City 2008 in die Kinos kam, konnte kaum jemand ahnen, dass die $65-Mio-Produktion weltweit mehr als $400 Mio einnehmen und zu einer der erfolgreichsten Kinoadaptionen einer Fernsehserie aller Zeiten werden würde. Das Sequel war zwar mit $95 Mio etwas teuerer und kommerziell mit knapp unter $300 Mio etwas weniger erfolgreich, die Investition rentierte sich aber wieder einmal. In Deutschland war Sex and the City 2 mit fast 2,6 Mio verkauften Kinotickets sogar etwas besser besucht als der Vorgänger.

Seit 2010 fragen sich also die zahlreichen Fans, ob Carrie, Sam, Charlotte und Miranda für eine dritte Runde Shopping, Sex und Cocktails zurückkehren werden. Letztes Jahr schien das Sequel endlich Form anzunehmen, als mehrere Cast-Mitglieder von einem dritten Film sprachen. Doch jetzt kommt die ernüchternde Botschaft: Sex and the City 3 wird nicht mehr kommen. Das hat Sarah Jessica Parker in einem neuen Interview klargestellt und erklärte dabei ihre Enttäuschung darüber: (aus dem Englischen)

Es ist vorbei. Ich bin enttäuscht. Wir hatten diese wundervolle, lustige, herzzerreißende, freudige, sehr zugängliche Geschichte. Es ist nicht nur enttäuschend, dass wir sie nicht erzählen und diese Erfahrung nicht haben können, sondern vielmehr schade für das Publikum, das sich so sehr einen weiteren Film wünscht.

Kurze Zeit darauf äußerte auch Kristin Davis über Instagram ihre Enttäuschung darüber, dass ein dritter Film nicht zustandekommen wird, obwohl Serienschöpfer Michael Patrick King das Drehbuch schon fertig hat.

Doch wenn die beiden offensichtlich große Lust auf Teil 3 haben, das Skript fertig ist und Warner Bros. auf jeden Fall finanzielles Interesse an einem dritten Film hätte, woran liegt es dann, dass Sex and the City 3 begraben wird?

Der Grund liegt wohl in Kim Cattrall. Die inzwischen 61-jährige Darstellerin der sexbesessenen Powerfrau Samantha stellt sich einem Sequel quer und ohne alle vier Frauen wieder an Bord, kann man eine Fortsetzung vergessen. Das britische Klatschblatt Daily Mail berichtete, dass Cattrall von Warner forderte, ihre anderen Projekte zu produzieren, bevor sie in Sex and the City 3 mitwirkt, doch alles von Daily Mail sollte man mit einer großen Portion Skepsis betrachten. Tatsächlich bestätigte Cattrall auf Twitter (siehe unten), dass sie kein Interesse an einem dritten Film habe, wies jedoch den Bericht von Daily Mail zurück. Ihre einzige Forderung sei gewesen, dass sie nicht in Sex and the City 3 dabei sein wollte. Angesichts der gewonnen Goldenen Himbeeren für "Schlechtestes Ensemble" und "Schlechteste Hauptdarstellerin" (die sich die vier Stars des Films teilten) für Sex and the City 2, sei ihr der Ausstieg aus dem Franchise gegönnt.

Seid Ihr enttäuscht darüber, dass der Film nicht kommen wird, oder hat sich Kim Catrall richtig entschieden?