Rush Hour 4 Chris Tucker

© New Line Cinema

Quelle: The Plug

Beverly Hills Cop, Lethal Weapon, Bad Boys und Rush Hour sind die vier bekanntesten und beliebtesten Cop-Action-Franchises, die zusammengerechnet zwölf Filme zählen. Gemeinsam haben sie zudem, dass bei allen versucht wurde, sie in Serie zu schicken. Bei "Lethal Weapon" ist dies sogar erfolgreich gelungen, "Rush Hour" wurde nach nur einer Staffel abgesetzt, "Beverly Hills Cop" schaffte es nicht einmal über die Pilotphase hinaus und ein Serien-Spin-Off zu Bad Boys mit Gabrielle Union ist aktuell noch in Arbeit.

Eine weitere Gemeinsamkeit der vier ist, dass keins der Franchises in den letzten zehn Jahren einen neuen Film auf den Markt gebracht hat und deren Studios sich seit geraumer Zeit bemühen, ein Sequel auf die Beine zu stellen. Diese geplanten Fortsetzungen wurden über die Jahre von zahlreichen Rückschlägen geplagt, insbesondere Beverly Hills Cop 4 und Bad Boys 3, die bereits Starttermine hatten, dann jedoch vom Startplan gänzlich gestrichen wurden. Auch der neue Anlauf, Lethal Weapon 5 zu machen, könnte möglicherweise an den Vorstellungen des Studos scheitern.

Am frischesten im Gedächtnis noch Rush Hour, da der dritte Film ja erst knapp elf Jahre zurückliegt. Nachdem die TV-Version sang- und klanglos untergegangen ist, beteuern Regisseur Brett Ratner und Jackie Chan, dass sie auf einen vierten Film hoffen.

Doch wie sieht es mit Chris Tucker aus, der im Franchise Chans vorlauten Partner Carter spielt? Tucker war der Grund, weshalb überhaupt so viel Zeit zwischen dem zweiten und dem dritten Film verging, da er seine Zusage hinauszögerte, bis er eine gigantische Gage in Höhe von $25 Mio, zusätzlich zur prozentuellen Beteiligung am Einspiel, eingestrichen hat.

Wie es aussieht, ist Tucker diesmal Feuer und Flamme für einen vierten Film und ist auch zuversichtlich, dass er schon bald kommen wird: (aus dem Englischen)

Es passiert wirklich. Das wird der größte Rush überhaupt sein. Jackie ist bereit und wir wollen den Film so machen, dass die Leute ihn niemals vergessen werden. 

Das wäre auf jeden Fall ein guter Ansatz, denn an Rush Hour 3 gab es leider nichts Erinnerungswürdiges, abgesehen vom bizarren Auftritt von Roman Polanski.

Jackie Chan erklärte letztes Jahr, dass Tucker und er in den letzten sieben Jahren zahlreiche Drehbücher für Rush Hour 4 abgelehnt hatten und erst kürzlich eins bekommen haben, dass ihnen beiden gefallen hat. Er äußerte die Hoffnung, noch 2018 mit der Arbeit an dem Film zu beginnen, vorausgesetzt Tucker ist auch an Bord. Wie es aussieht, sollte das kein Problem sein.

Allerdings wird der Film einen neuen Regisseur benötigen, denn nach zahlreichen Vorwürfen sexueller Belästigung ist Brett Ratner zu einer persona non grata geworden. Warner Bros., das Studio hinter den Rush-Hour-Filmen, hat jegliche Zusammenarbeit mit Ratner abgebrochen. Daran wird’s jedoch hoffentlich nicht scheitern. Zwar hat Rush Hour für mich nie die Klasse von Beverly Hills Cop oder Lethal Weapon erreicht, doch die ersten beiden Filme waren dank dem dynamischen Duo Chan/Tucker ziemlich unterhaltsam.