Ready or Not 2 wird "ein richtiger Knaller" laut den Originalmachern

Als Teil des Filmemacher-Kollektivs Radio Silence machten Matt Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett ihre ersten Schritte im Horrorgenre mit Beiträgen zu Anthologien V/H/S und Southbound. Mit ihrer ersten eigenständigen Regiearbeit Devil’s Due – Teufelsbrut konnten sie noch nicht viele Genrefans oder Kritiken begeistern. Nachdem ich diesen mauen Rosemaries-Baby-Abklatsch gesehen habe, hätte ich nie erahnen können, dass die beiden ich zu den vielversprechendsten Regisseuren im Horrorgenre aufsteigen würden, doch nach Ready or Not und den letzten beiden Scream-Filmen bin ich ein bekennender Fan der beiden und kann ihren nächsten Streich, die Vampir-Horrorkomödie Abigail, die diese Woche in die Kinos kommt, kaum abwarten. Bisherige Trailer versprachen einen blutigen Riesenspaß, der an ihren temporeichen Durchbruch Ready or Not erinnert.

Jener Film hat nicht nur dafür gesorgt, dass sie als Regisseure des Scream-Revivals verpflichtet wurde, sondern auch Samara Weaving endgültig als eine der coolsten Scream Queens seit Jahren zementiert, nachdem sie schon mit "Ash vs. Evil Dead", Mayhem und The Babysitter Erfahrungen im Genre gesammelt hatte.

Letzten Monat ist überraschend durchgesickert, dass ein Nachfolger zu Ready or Not in Arbeit sei, allerdings mit einem neuen Regisseur. Adam Robitel (Escape Room, Insidious: The Last Key) soll für Bettinelli-Olpin und Gillett übernehmen, während die beiden als ausführende Produzenten über das Sequel wachen. Originalautor Guy Busick hat das Drehbuch zu Ready or Not 2 geschrieben. Samara Weaving steht in Verhandlungen, als taffe Ex-Braut Grace zurückzukehren, die das tödliche Versteckspiel mit der Familie ihres Bräutigams in der Hochzeitsnacht knapp überlebt hat. Ohne sie wäre ein zweiter Teil natürlich kaum denkbar, auch wenn ihre Geschichte im ersten Film abgeschlossen zu sein schien. Aber seit wann steht das einem Horror-Sequel im Weg?

ANZEIGE

Während der Pressetour zu Abigail haben Bettinelli-Olpin und Gillett das Gerücht bestätigt: Readey or Not 2 wurde tatsächlich geschrieben und macht Fortschritte. Zum Regisseur, zu Weavings Rückkehr oder zu ihrer eigenen Beteiligung wollten sie sich noch nicht konkret äußern, doch Gillett schwärmte in höchsten Tönen vom Drehbuch zur Fortsetzung: (aus dem Englischen)

Es wird gerade herausgearbeitet. Das können wir sagen: Ready or Not 2 wird herausgearbeitet. Was wir sagen können, ist, dass es ein Drehbuch ist, das der absolute fucking Knaller von einem Sequel ist. Und wie auch immer er gemacht werden wird und in welcher Kapazität auch immer wir dabei helfen, freuen wir uns sehr, dass es passiert. Der Film ist in vielerlei Hinsicht wirklich die Liebe unseres schöpferischen Lebens.

Ich meine, klar, was soll er schon sagen? Dass der zweite Film mittelmäßig werden würde? Er muss ihn natürlich auch verkaufen. Dennoch kann ich meine Vorfreude nicht leugnen, auch wenn mir Bettinelli-Olpin und Gillett als Regisseure lieber wären als Robitel, der zwar routinierte Genrekost abliefern kann, jedoch bislang noch keinen wirklich wiedererkennbaren Stempel in seiner Arbeit vorweisen konnte. Vor allem freue ich mich natürlich auf Samara Weavings Rückkehr in ihrer besten Rolle und bin gespannt, in welches Schlamassel Grace diesmal geraten wird.

Quelle: Entertainment Weekly

Weitere Film- und Serien-News

Mehr zum Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein