Peacemaker Staffel 2

John Cena in "Peacemaker" © 2022 HBO Max

Quelle: HBO Max

Ein bestimmter Artikel macht einen Riesenunterschied aus. Suicide Squad ist für mich der mit Abstand schlechteste Film des DC-Kinouniversums und eine der schlechtesten Comicverfilmungen der letzten Jahre. Auf dem gegenüberliegenden Pol des Spektrums liegt The Suicide Squad als bester DC-Film der letzten Jahre neben Shazam! und einer der spaßigsten Streifen, die ich letztes Jahr im Kino gesehen habe. Von der ersten bis zur letzten Minute trägt The Suicide Squad den unverwechselbaren Stempel seines Regisseurs und Autors James Gunn, der bereits die Guardians of the Galaxy aus im Mainstream völlig unbekannten Superhelden mit die größten Stars des MCU gemacht hat. Bei The Suicide Squad hat Gunn von Warner die Carte Blanche bekommen, sich so richtig auszutoben und das R-Rating des Films, auszukosten und das hat er verdammt noch mal auch getan.

Ihr könnt Euch also vorstellen, wie meine Reaktion war, als ein Kollege, der von The Suicide Squad ebenfalls begeistert war, mir kürzlich erzählt hat, dass die dazugehörige Spin-Off-Serie "Peacemaker", die in den USA vom Streaming-Dienst HBO Max veröffentlicht wird, sogar noch besser sei als der Film. Auf James Gunn ist wohl einfach Verlass. In "Peacemaker" verkörpert John Cena wieder die Rolle des titelgebenden fanatischen Antihelden, der nach seinen Handlungen in The Suicide Squad einen langen Weg zur Charakter-Rehabilititation vor sich hat. Neben Cena kehrten auch Jennifer Holland und Steve Agee als Amanda Wallers Untergebene und ARGUS-Mitarbeiter Emily Harcourt und John Economos in ihren Rollen aus dem Film zurück

Gunn schrieb alle acht "Peacemaker"-Folgen und führte bei fünf auch Regie, sodass die Serie den gleichen durchgeknallten Ton des Films beibehält und noch eine Schippe drauflegt. Die Kritiker liebten es, die Zuschauer offenbar auch und wenige Stunden, bevor das Staffelfinale bei HBO Max live ging, hat der Streamer die Serie offiziell um eine zweite Staffel verlängert. Diese wird Gunn diesmal sogar ganz alleine stemmen und alle Episoden selbst schreiben und inszenieren, sodass die Serie weiterhin wie aus einem Guss wirken dürfte. Gunn teilte seiner Begeisterung bereits mit: (aus dem Englischen)

"Peacemaker" zum Leben zu erwecken war einer der wahren Höhepunbkte meines Lebens, beruflich wie privat, mit John Cena und dem unglaublichen kreativen Team um mich herum sowie unseren Partnern bei HBO Max. Etwas zu haben, das wir so sehr lieben und das die Zuschauer auch so lieben, war eine wundervolle Erfahrung. Ich kann es kaum abwarten, bis die Leute sehen, was Team Peacemaker in Staffel 2 macht.

"Peacemaker" ist die erste Serie aus dem DCEU, doch sie soll nicht die letzte werden. Gunn entwickelt bereits ein weiteres, noch geheimes Spin-off zu The Suicide Squad. Man darf gespannt sein.

In Deutschland hat "Peacemaker" leider noch keinen Starttermin. Zu erwarten ist die Serie entweder bei Sky, wo bereits einige HBO-Max-Produktionen zu sehen sind, oder aber auch bei RTL+, der kürzlich einen Vertrag mit Warner über zahlreiche exklusive Inhalte im Free-TV, Pay-TV und Streaming abgeschlossen hat.

Wollt Ihr einen Vorgeschmack darauf, wie schräg "Peacemaker" ist? Dann schaut Euch einfach die geniale Vorspannszene an:

Heilige Scheiße, ist das geil!