© 2021 New Line Cinema/Warner Bros. Pictures

Quelle: Deadline

Warners blutiges Mortal-Kombat-Reboot war bei Weitem nicht der größte Kassenhit des Studios letztes Jahr. Mit einem weltweiten Einspiel von $84 Mio und bei einem Produktionsbudget von $55 Mio könnte man auf den ersten Blick vielleicht sogar meinen, dass die Videospielverfilmung floppte. Doch in einer Hinsicht hat Mortal Kombat alle anderen Warner-Filme vergangenes Jahr und sogar bis jetzt übertroffen. Wie alle anderen Warner-Filme 2021, wurde Mortal Kombat parallel zum Kinostart auch über Warners Streaming-Dienst HBO Max einen Monat lang kostenlos für alle Abonnenten veröffentlicht. In seiner ersten Woche bei HBO Max erreichte er in den USA rund 4,3 Millionen Haushalte, deutlich mehr als größere Kassenhits wie Godzilla vs. Kong oder Dune. Sogar der DC-Blockbuster The Batman, der dieses Jahr 46 Tage nach Kinostart bei HBO Max erschienen ist, erreichte in seiner ersten Woche 4,1 Millionen Haushalte und musste sich gegen Mortal Kombat geschlagen geben.

Dieser riesige Streaming-Erfolg des Films liegt u. a. sicherlich auch daran, dass im Frühjahr 2021, als der Film herauskam, viele Kinos noch geschlossen waren und HBO Max die einzige Option war, ihn zu sehen. Es ist aber auch genau die Art Film, die Zuschauer gerne sehen, aber nicht so gerne Geld für ein Kinoticket ausgeben.

Warner war mit dem Gesamtergebnis jedenfalls so zufrieden, dass Anfang des Jahres ein zweiter Teil offiziell angekündigt wurde. "Moon Knight"-Autor Jeremy Slater wurde als Drehbuchautor von Mortal Kombat 2 angekündigt und versprach prompt einen größeren, besseren und blutigeren Film als den ersten, bei dem es auch nicht gerade zimperlich zur Sache ging. "Mortal Kombat"-Fans wie ich haben endlich Fatalities in all ihrer glorreichen Brutalität zu sehen.

Jetzt wurde auch bestätigt, dass Simon McQuoid, der mit dem ersten Mortal Kombat sein Regiedebüt feierte, für das Sequel zurückkehren wird. Damit macht der Film endlich konkrete Fortschritte.

Nachdem ich während des ersten Lockdowns sehr viel "Mortal Kombat 11" gezockt habe, habe ich mich sehr auf den neuen Film gefreut, der in einigen Belangen überzeugte, aber in anderen etwas zu kurz kam. Vor allem war nicht nur ich darüber erstaunt, dass das titelgebende Turnier, der Mortal Kombat, in dem Film gar nicht stattgefunden hat. Originalautor Greg Russo hat daraufhin enthüllt, dass das von Anfang an der Plan gewesen sei, das Turnier für den zweiten Teil zurückzuhalten und in einem potenziellen dritten Film dann sich mit den Nachwiorkungen auseinanderzusetzen. Inwieweit diese Struktur vom neuen Autor beibehalten werden wird, ist noch unklar. Slater kündigte kürzlich jedoch an, dass die Reaktionen der Fans auf den ersten Film sein Drehbuch zu Teil 2 durchaus beeinflusst haben: (aus dem Englischen)

Ich kann wirklich keine Details dazu verraten, aber wir wollen etwas erschaffen, das die Fans wirklich lieben und ich denke, dass es ein großartiges kreatives Team ist. Sie haben den Fanreaktionen zugehört und sie wissen, was die Fans am ersten Film liebten und was nicht. Alle sind entschlossen, ein Sequel zu machen, das das Original in jeder Hinsicht übertrifft. Wir sind immer noch sehr früh im Prozess, aber die Fans können sich auf was freuen.

Eine dieser Sachen, auf die sie sich hoffentlich freuen können, ist die Einführung von Johnny Cage, der am Ende des ersten Films angedeutet wurde und hoffentlich eine große Rolle in Teil 2 spielen wird.

Freut Ihr Euch auf Mortal Kombat 2?