Mimic Serie

© 1997 Miramax Films

Quelle: Deadline

Als sich mein Sitznachbar bei den Fantasy Filmfest Nights letzten Monat bei der Erwähnung von "Horrorfilmen in Sekten" verhört hat, führte das schließlich zu einer Diskussion zum Thema "Horrorfilme über Insekten". Es stellte sich dabei heraus, dass es gar nicht mal so viele davon gibt, jedenfalls wenn man Spinnen richtigerweise außen vor lässt.

Einer der bekanntesten Insekten-Horrorfilme ist Guillermo del Toros englischsprachiges Filmdebüt Mimic aus dem Jahr 1997. Innerhalb des Gesamtwerks des visionären, oscarprämierten Regisseurs von Pans Labyrinth und Shape of Water ist Mimic wirklich von zweitrangiger Bedeutung, und del Toro selbst war mit dem Film lange Zeit sehr unzufrieden, weil er nicht die finale Schnittfassung anfertigen durfte. Erst 2011 konnte er die alte Wunde zumindest größtenteils schließen, nachdem er einen sechs Minuten längeren und an diversen Stellen umgeschnittenen Director’s Cut des Films veröffentlichen durfte.

Unter Fans von Monster- und Tierhorror genoss Mimic, der auf einer Kurzgeschichte des Sci-Fi-Autors Donald A. Wollheim basiert, schon seit seiner Veröffentlichung Beliebtheit und zog zwei Direct-to-DVD-Fortsetzungen an sich, an denen del Toro in keiner Weise beteiligt war, und die auch wirklich keiner Erwähnung wert sind. Der Originalfilm ist jedoch ein kurzweiliges B-Movie mit coolen Kreaturen-Effekten.

Jetzt soll Mimic in einem neuen Gewand und in einem neuen Medium wiederbelebt werden, erneut ohne Guillermo del Toro, dafür aber mit Resident-Evil– und Event-Horizon-Regisseur Paul W.S. Anderson als Produzent und Regisseur. Er wird für Rechteinhaber Miramax Television den Piloten zu einer Serienadaption von Mimic inszenieren. Zuletzt führte Anderson bei den ersten drei Folgen der Sci-Fi-Serie "Origins" von YouTube Regie.

Als Autor und Showrunner der potenziellen "Mimic"-Serie fungiert Jim Danger Gray, der bereits für "Hannibal", "Orange is the New Black" und "American Gods" geschrieben hat. Die Serie wird von genmanipulierten Insekten handeln, die sich weiterentwickeln und die Fähigkeit erlangen, ihre menschliche Beute zu imitieren. Für die Menschheit beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um die Insekten davon abzuhalten, die Erde zu übernehmen. In dem Kinofilm war es eine unheilbare tödliche Krankheit, die von Kakerlaken in New York übertragen wird, die zur Erschaffung der sogenannten Judas-Züchtung führt, die nach einigen Generationen wegen Unfruchtbarkeit von alleine aussterben sollte. Doch wie Dr. Ian Malcolm bereits festgestellt hat: Das Leben findet einen Weg.

Laut Showrunner Gray ist die Thematik von "Mimic" hochaktuell:

Oberflächlich geht es in "Mimic" um die Übernahme durch Insekten. Body Horror, die Angst vor dem "Bug" in uns drin, der Tod der Wahrheit, die Leugnung der Wissenschaft und der Anstieg der persönlichen Ansprüche sind im Herzen unserer Serie, die erforscht, wie eine Gesellschaft von einer Invasion bei lebendigem Leibe aufgefressen wird, die ihre größten Unsicherheiten und Versagen offenlegt.

Ich bin noch nicht ganz sicher, ob sich Mimic wirklich für mehrere Serienstaffeln eignet, aber ich vermute, die Serie könnte wie "The Strain" (deren Vorlage ironischerweise von del Toro stammte) mit intelligenten Rieseninsekten anstelle von Vampiren werden. Ob die Serie tatsächlich kommen wird, wird sich erst nach der Produktion des Piloten entscheiden, wenn sich ein Abnehmer (TV-Sender oder Streaming-Dienst) findet.