Mad Max Prequel

Tom Hardy in Mad Max: Fury Road (2015) © Warner Bros. Pictures

Quelle: The AV Club

Es gibt wenig vielseitigere Filmemacher als den Australier George Miller. Der gleiche Mann, der das Drehbuch zu Ein Schweinchen namens Babe schrieb, dessen Fortsetzung selbst inszenierte und den oscarprämierten Animationsfilm Happy Feet drehte, schenkte uns auch einen der ikonischsten postapokalyptischen Filmcharaktere aller Zeiten: Max Rockatansky alias Mad Max. Die drei zwischen 1979 und 1985 produzierten Mad-Max-Filme machten Mel Gibson zum Star und verhalfen ihm zu seiner Lethal-Weapon-Rolle.

Doch es war Millers Sequel Mad Max: Fury Road mit Tom Hardy in der Titelrolle, das Geschichte schrieb. Nach einer sehr langwierigen, wenn nicht zu sagen wahnsinnigen Produktion, die bereits 2012 begonnen hat und bei der die rasanten Nonstop-Actionsequenzen des Films nahezu komplett ohne Computereffekte entstanden sind und unter lebensgefährlichem Einsatz der Stuntleute vollbracht wurden, hat der Film 2015 die Kinogänger und Kritiker komplett aus den Socken gehauen. Ich bin sicherlich nicht in der Minderheit, der bei dem Film im Kino saß und bei mehreren Szenen nur noch "heilige Scheiße" dachte. Millers monumentales Unterfangen wurde mit sechs Oscars, vier weiteren Nominierungen (darunter als "Bester Film") und mehr Platz-1-Nennungen auf den Bestenlisten der 2010er-Filme als bei jedem anderen Titel belohnt.

Die überwältigend positive Resonanz ebnete natürlich den Weg für weitere Geschichten aus der postapokalyptischen Welt von Mad Max und Miller hatte bereits eine solche Geschichte auf Lager. Doch erst einmal stand ein Gerichtsstreit zwischen Miller und Warner im Weg, bei dem Miller Einnahmen forderte, die ihm vertraglich zustanden, von Warner jedoch vorenthalten wurde. Erst als in dem Prozess Einigung erzielt werden konnte, nahm Miller die Arbeit an einem neuen Film aus der Mad-Max-Welt auf.

Entgegen dem, was viele Mad-Max-Fans jedoch hofften, wird sein nächster Film Tom Hardy in der Rolle nicht zurückbringen, sondern stattdessen die Vorgeschichte des eigentlichen Stars von Fury Road erzählen – Imperator Furiosa, gespielt von Naturgewalt Charlize Theron. Anya Taylor-Joy ("Das Damengabmit") verkörpert die taffe Kämpferin im Prequel Furiosa, das ein ganz anderes Tempo und eine andere Erzählstruktur haben wird als Fury Road. War der letzte Film eine atemlose Hetzjagd über wenige Tage, wird Furiosa über einen Zeitraum von 15 Jahren spielen und viele offene Fragen über Furiosas Herkunft und ihren verlorenen Arm beantworten. Diese Antworten haben sich Miller und sein Co-Autor Nico Lathouris bereits beim Dreh zu Fury Road überlegt und niedergeschrieben, sodass das Drehbuch zu Furiosa quasi nebenher entstand und bereits fertig war.

Chris Hemsworth (Thor) und Tom Burke (Mank) spielen in Furiosa mit, während Nathan Jones und Angus Sampson in ihren Rollen als Rictus Erectus und The Organic Mechanic aus Fury Road zurückkehren.

Nach Mad Max: Fury Road sind natürlich alle auf Millers neustes Endzeit-Action-Spektakel gespannt. Dennoch drängt sich di Frage auf, ob er auch weitere Geschichten von Max noch erzählen wird. Auch das hat er in Zukunft noch vor, denn als er Furiosas Vorgeschichte herausgearbeitet hat, hat er auch die Vorgeschichten anderer Charaktere niedergeschrieben, darunter auch von Max in dem Jahr vor seiner Gefangennahme am Anfang von Fury Road. Diese Vorgeschichte ist so umfassend, dass sie einem Roman mehr ähnelt als einem Drehbuch: (aus dem Englischen)

Nico Lathouris und ich, wir haben auch nicht einfach nur ein Drehbuch, sondern fast schon einen Roman darüber geschrieben, was mit Max in dem Jahr vor Fury Road passiert und das ist etwas, was wir uns demnächst noch genauer anschauen werden. Aber als wir uns gegenseitig die Geschichte von Furiosa erzählt haben, musste alles in Fury Road erklärt werden. Ich habe auch eine Vorgeschichte für den Doof Warrior, der die Gitarre spielt. Wir konnte ein blinder Mann, der nur die Gitarre spielen kann, in dieser Einöde, wo alle so extrem sind, überleben? Wie ist er hingekommen? Also haben wir für jeden Charakter aus Fury Road eine kleine Vorgeschichte geschrieben.

Bereits 2019 wurde berichtet, dass Miller insgesamt zwei weitere Filme aus der Max-Max-Welt plant: Ein Furiosa-Prequel und einen weiteren Mad-Max-Film mit Tom Hardy in der Titelrolle. So sehr ich Fury Road mochten würde ich mich über ein weiteres Mad-Max-Sequel oder -Prequel freuen, in dem er selbst mehr im Mittelpunkt steht.

Die Dreharbeiten zu Furiosa endeten kürzlich, der Film wird aber erst am 23.05.2024 in unsere Kinos kommen.