MacGyver George Eads

George Eads in "MacGyver" © 2016 CBS Broadcasting, Inc. All Rights Reserved

Quelle: The Hollywood Reporter

Das noch junge Reboot der Kultserie "MacGyver" hat einen seiner Hauptdarsteller verloren. George Eads, in der Serie Macs alten Armeekumpel und Partner Jack Dalton spielt, wird die Serie im Laufe der aktuellen dritten Staffel verlassen. Auf welche Weise sein Ausstieg erfolgen wird, ist noch nicht bekannt. Aktuell steht er noch für neue Folgen der Serie vor der Kamera, sein Charakter wird es aber wohl nicht bis zum Finale der dritten Staffel schaffen.

Diese überraschende Entwicklung scheint auf Eads' eigenen Wunsch zurückzugehen. Laut internen Quellen des Branchenblatts The Hollywood Reporter bat Eads die Serienmacher darum, ihn aus seinem Vertrag zu entlassen, damit er mehr Zeit mit seiner kleinen Tochter in Los Angeles verbringen kann. "MacGyver" wird in Atlanta gedreht.

Eads wurde als erster Darsteller in der Neuauflage besetzt, noch bevor Lucas Till in der Titelrolle an Bord kam, und für viele ist er auch der Hauptgrund gewesen, weshalb sie der Serie eine Chance gaben. Schließlich hat Eads aus seiner "CSI"-Zeit als Nick Stokes noch viele Fans. Im Krimi-Dauerbrenner war er länger dabei als jeder andere Darsteller und verließ die Serie zum Finale der 15. Staffel. Lediglich im Abschlussfilm trat er dann nicht mehr auf.

Als Eads für "MacGyver" unterschrieben hat, war noch vorgesehen, dass die Serie in Los Angeles gedreht werden würde. Dann wurden der Pilot und die Serie einer Generalüberholung unterzogen und das bedeutete auch die Verlegung des Drehorts nach Atlanta, was für Eads natürlich ungünstig war.

Möglicherweise steckt jedoch noch mehr dahinter bzw. hinter seiner Unzufriedenheit. Zuschauern ist aufgefallen, dass Jack in mehreren Folgen der dritten Staffel bereits fehlte, und sie ahnten, dass etwas im Busch sei. Laut The Hollywood Reporter stürmte Eads im Oktober nach einem Konflikt vom Set, was zu seinem Ausfall in einigen Episoden führte. Die Hintergründe sind unklar. Es ist jedoch nicht der erste problematische Zwischenfall mit Eads am Set einer Serie. Vor fünf Jahren kam es beim Dreh der 14. "CSI: Vegas"-Staffel zu einem Streit zwischen ihm und einer im 8. Monat schwangeren Autorin der Serie, weil er mit der kreativen Ausrichtung seiner Figur unzufrieden war. Daraufhin  wurde Eads ermahnt, drohte zu gehen und war einige Folgen lang suspendiert.

Das "MacGyver"-Reboot erzielt aktuell solide, wenn auch nicht überragende Quoten. Es wird interessant sein, zu sehen, ob sie sich auch nach Eads' Ausstieg halten werden.