Leichenfund bestätigt: Julian Sands ist tot

0
Julian Sands tot

Julian Sands in Warlock – Satans Sohn (1989) © Trimark Pictures

Quelle: Deadline

Am 13. Januar wurde der britische Charakterdarsteller Julian Sands als vermisst gemeldet. Sands, ein erfahrener Wanderer und Bergsteiger, ist von einer Wanderung in den südkalifornischen Bergen in der Gegend von Mount Baldy nicht zurückgekehrt. Seine Ehefrau hat die Vermisstenmeldung erstattet, die groß angelegten Suchaktionen auf Land und mit Helikoptern und Drohnen aus der Luft wurden jedoch durch schlechte Witterungsbedingungen und begrenzte technische Ressourcen erschwert. Als die Suche auch nach mehreren Tagen keine Ergebnisse erzielte, schwand die Hoffnung rapide, den Schauspieler noch lebend zu finden. Die Suche wurde jedoch immer wieder aufgenommen.

Mehr als fünf Monate nachdem Sands als vermisst gemeldet wurde, haben sich die schlimmsten Befürchtungen bewahrheitet. Eine Wandergruppe hat am Mount Baldy menschliche Überreste gefunden, die vom Gerichtsmediziner der San Bernardino County Sheriff’s Office als Julian Sands positiv identifiziert wurden. Die genaue Todesursache steht noch nicht fest. Immerhin hat die Familie des Schauspielers, der unser herzliches Beileid gilt, jetzt die Gewissheit und vielleicht einen Abschluss.

Kurz vor seinem Tod feierte Sands Anfang Januar seinen 65. Geburtstag. Der bekennende Outdoor-Fan war ein passionierter Bergsteiger, der schon Gipfel in den Alpen, den Anden und diversen nordamerikanischen Gebirgsketten erklommen hat.

Sands' Schauspielkarriere begann in den Achtzigern mit Auftritten in oscarnominierten Dramen The Killing Fields – Schreiendes Land und Zimmer mit Aussicht (OT: A Room with a View). Mit der Hauptrolle in Warlock – Satans Sohn (1989) wurde Sands zu einer Horrorikone und verkörperte die Rolle des bösen Hexenmeisters vier Jahre später in Warlock – Satans Sohn kehrt zurück (OT: Warlock: The Armageddon) wieder. Zum Horrorgenre kehrte er u. a. im Werwolffilm Romasanta – Im Schatten des Werwolfs (OT: Romasanta), Dario Argentos Das Phantom der Oper (OT: Il fantasma dell’ Opera) und der Stephen-King-Miniserie "Stephen Kings Haus der Verdammnis" (OT: "Rose Red") zurück.

Seine weiteren bekannten Filmrollen spielte Sands in den Neunzigern in David Cronenbergs Naked Lunch und im Alkoholismusdrama Leaving Las Vegas neben Nicolas Cage.

Eine meiner Lieblingsrollen von Sands ist sein Auftritt als Terrorist Vladimir Bierko in der Echtzeitserie "24". Zu seinen weiteren Serienrollen zählen u. a. Auftritte in "The Blacklist", "Elementary", "Crossbones", "Smallville" und "Banshee". Kurz nach seinem Verschwinden feierte die Satire Seneca mit Sands ihre Weltpremiere bei der Berlinale. Vor seinem Tod drehte er außerdem noch die Filme Body Odyssey, The Last Breath und Double Soul ab, deren Veröffentlichung noch bevorsteht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein