Irrfan Khan tot

Irrfan Khan in Jurassic World © 2015 Universal Pictures

Quelle: Deadline

Der indische Filmstar Irrfan Khan ist heute im Alter von 53 verstorben. Er wurde gestern in ein Krankenhaus in Mumbai mit einer akuten Darmentzündung eingeliefert, wo sich sein Zustand schnell verschlechterte. Am Samstag starb Khans Mutter im Alter von 95 in Jaipur.

Der Tod könnte eine Folge seines langwierigen Kampfes gegen Krebs gewesen sein. Khan gab 2018 bekannt, dass er an einer seltenen Form des neuroendokrinen Tumors leide. Zur Behandlung flog Khan nach London, kehrte aber in der Zwischenzeit für Dreharbeiten in Indien zurück. Sein letzter Film wurde die Tragikomödie Angrezi Medium. Westliche Filmfans kennen Khan vor allem durch seine Rollen in den Oscarfilmen Slumdog Millionär und Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger.

Khans Schauspielkarriere umspannte mehr als 30 Jahre. Nach einer Reihe von Misserfolgen in den Neunzigern, war er kurz davor, aufzugeben. Das änderte sich jedoch, nachdem der britische Regisseur Asif Kapadia ihm die Hauptrolle im historischen Film The Warrior gab. Darin spielte Khan einen Krieger im feudalen Rajasthan. The Warrior lief auf zahlreichen Filmfestivals und wurde mit einem BAFTA als "Bester britischer Film" ausgezeichnet. Das verlieh Khans Karriere und seiner persönlichen Motivation neuen Antrieb. Seine erste Bollywood-Hauptrolle spielte er 2005 im Thriller Rog. Mira Nair besetzte ihn kurz darauf in der Hauptrolle ihres internationalen Hits The Namesake – Zwei Welten, eine Reise.

Der große weltweite Durchbruch kam mit der Besetzung in Danny Boyles achtfach oscarprämiertem Hit Slumdog Millionär. Diese Rolle öffnete ihm weitere Türen in Hollywood. Khan spielte in der dritten Staffel der Serie "In Treatment" mit und trat 2012 sowohl in Ang Lees Life of Pi als auch in Sonys The Amazing Spider-Man auf. Er spielte die Hauptrolle im indischen Feelgood-Hit The Lunchbox aus dem Jahr 2013. 2015 verkörperte er neben Chris Pratt und Bryce Dallas Howard im Mega-Blockbuster Jurassic World den Betreiber des titelgebenden Dino-Parks. Ein Jahr später war er neben Tom Hanks in der Dan-Brown-Verfilmung Inferno zu sehen.

Zahlreiche Bollywood-Größen wie Pryianka Chopra und Amitabh Bachchan zollten über soziale Medien ihrem verstorbenen Kollegen Tribut. Sogar Indiens Premierminister Narendra Modi drückte über Twitter sein Beileid  aus: