Gary Oldman findet seine Performance in Harry-Potter-Filmen mittelmäßig

Gary Oldman in Harry Potter und der Orden des Phönix (2007) © Warner Bros. Pictures

Quelle: Happy Sad Confused Podcast

Hollywood steckt Schauspieler gerne in Schubladen und eine dieser Schubladen ist die Schurkenrolle. Insbesondere wandlungsfähige, preisgekrönte Schauspieler nicht-US-amerikanischer Herkunft werden aufgrund ihres für US-Zuschauer "ungewöhnlichen" Akzents gerne als Schurken besetzt. Häufig bedarf es einer einzigen markanten Bösewichtrolle, um gleich in diese Schublade gesteckt zu werden. In den letzten 20 Jahren waren es u. a. der Spanier Javier Bardem, der Österreicher Christoph Waltz und der Däne Mads Mikkelsen, die bevorzugt als Bösewichte in großen Produktionen gecastet wurden. Es ist vermutlich auch kein Zufall, dass alle drei auch die Ehre hatten, den James-Bond-Bösewicht während Daniel Craigs Ära als 007 zu spielen.

ANZEIGE

Auch in den Neunzigern gab es einen Schauspieler, der für viele Filmemacher die erste Wahl war, wenn es darum ging, einen richtigen Fiesling zu besetzen. Seine Performances als JFK-Killer Harvey Lee Oswald und als Blutsauger in Bram Stoker’s Dracula haben den Briten Gary Oldman berühmt gemacht, doch es war vor allem sein grandioser Auftritt als irrer korrupter Cop in Luc Bessons Léon – Der Profi, der Oldman endgültig als ultimativen Schurkendarsteller etabliert hat. Oldman spielte nachfolgend Bösewichte in Air Force One, Das fünfte Element, Lost in Space und Hannibal und war häufig das Beste an den jeweiligen Filmen.

In den 2000ern gelang Oldman mit zwei Franchise-Rollen bei Warner Bros. ein kompletter Imagewechsel im Kino. Seine Besetzung als Sirius Black in Harry Potter und der Gefangene von Askaban war ein genialer Schachzug von Regisseur Alfonso Cuarón, denn alle, die die Romanvorlage nicht kannten, sollten anfangs denken, dass Sirius Black der Böse ist, was angesichts von Oldmans vorheriger Rollenwahl leicht zu glauben war. Umso überraschender war für sie dann der Twist, als Harrys Patenonkel sich als unschuldig entpuppte.

Ein Jahr nach Der Gefangene von Askaban war Oldman dann als Commissioner Gordon in Christopher Nolans Batman Begins zu sehen. Ursprünglich zog Nolan Oldman als Schurken Scarecrow in Betracht, doch Oldmans Agent überredete Nolan, Oldman entgegen den Erwartungen als Gordon zu besetzen.

Heute gelten diese beiden Rollen als die berühmtesten und beliebtesten einer Karriere. Sie haben Oldman erfolgreicher denn je gemacht und ebneten den Pfad für seinen ersten Oscar, den er als Winston Churchill für Die dunkelste Stunde gewonnen hat. Für viele Harry-Potter-Fans ist Oldman aus seiner Rolle als Sirius nicht wegzudenken, doch er selbst ist von seiner Performance in den drei Filmen wenig angetan, wie er im Podcast Happy Sad Confused verraten hat: (aus dem Englischen)

Ich denke, dass meine Performance darin mittelmäßig ist.

Vielleicht wenn ich die Bücher gelesen hätte, wie Alan (Rickman), wenn ich mehr im Voraus gewusst hätte, wenn ich wüsste, was kommt, dann denke ich ehrlich, dass ich es anders gespielt hätte.

Oldman fügte jedoch hinzu, dass er jede seiner Darbietungen sehr kritisch betrachtet und sie einfach mit anderen Augen sieht als die unbeteiligten Filmfans:

Ich kann sagen, was es ist. Wie bei allem, denke ich, dass wenn ich mich hinsetzen und mir selbst zuschauen und dann sagen würde: "Mein Gott, ich bin großartig," dann wäre es ein sehr trauriger Tag, weil man eigentlich immer besser werden will.

Es ist so subjektiv. Man sieht eine dermaßen persönliche Sache, die Unbeteiligte nicht sehen. […] Ich will zu niemandem respektlos sein, der zu mir sagt: "Oh, ich liebe dich in diesem Film," und ich denke: "Ich bin furchtbar in dem Film. Wovon reden sie?" Das ist es nicht. Sie sehen nur etwas Anderes als das, was ich sehe.

Obwohl er mit seiner Performance unzufrieden ist, bedauert Oldman dennoch, dass sein Charakter so früh gestorben ist und sich bereits nach dem fünften Film wieder verabschieden musste.

Wie findet Ihr Oldman als Sirius und welche seiner Performances gefallen Euch am besten?

Weitere Film- und Serien-News

Mehr zum Thema