Zión Moreno und Savannah Lee Smith in "Gossip Girl" © 2022 HBO Max/Warner Bros. Television Studios

Quelle: Deadline

Jede Generation hat ihre eigene, prägende Teenie-Serie, die den Zeitgeist und das Teenager-Lebensgefühl ihrer Ära widerspiegelt. Die 90er hatten "Beverly Hills, 90210" (oder "Dawson’s Creek"), die 2000er "O.C., California", die 2010er "Gossip Girl" und die 2020er den bislang düstersten Vertreter mit "Euphoria".

Obwohl "Euphoria" sich den Platz im aktuellen Jahrzehnt bereits beansprucht hat, feierte auch "Gossip Girl" kürzlich ihre Rückkehr, jedoch nicht beim ursprünglichen Fernsehsender der Originalserie, The CW, sondern direkt im Stream bei HBO Max. Originalschöpfer Josh Schwartz und Stephanie Savage, von denen übrigens auch "O.C., California" stammte, produzieren die Sequelserie, federführend zeichnete sich aber Joshua Safran für sie verantwortlich, der als ausführender Produzent schon an der Originalserie gearbeitet hat.

Die Verlegung der Serie zu einem Streaming-Dienst ermöglichte erwachsenere Themen wie Drogenmissbrauch und sexuell etwas explizitere Inhalte als es bei der ursprünglichen "Gossip Girl"-Serie möglich war. Auch die Besetzung fiel diesmal deutlich diverser aus als bei der nahezu durchgehend weißen, heterosexuellen Originalserie. Inhaltlich ist aber alles beim Alten geblieben und "Gossip Girl" schildert wieder das turbulente Leben der jungen Frauen und Männer aus der New Yorker High Society. Obwohl die Hauptfiguren der Serie allesamt neu sind, versteht sich "Gossip Girl" als loses Sequel der alten Serie, das im selben Universum spielt. Kristen Bell kehrte in der Originalfassung als Erzählerin aus dem Off zurück und zahlreiche Nebenfiguren aus der Originalserie, zuletzt auch Michelle Trachtenberg als manipulative Intrigantin Georgina Sparks, traten im Revival auf.

Doch all die neuen Freiheiten der Macher und der Kultstatus der Originalserie konnten das Revival nicht retten, dass von HBO Max jetzt nach zwei Staffeln abgesetzt wurde. Nächsten Donnerstag wird beim Streamer das Finale der zweiten Staffel erscheinen, das zugleich als Serienfinale fungieren muss. Wie offen das Serienende nach der Absetzung sein wird, werden wir dann wissen. Gerechnet haben die Macher mit dem frühen Ende jedoch vermutlich nicht. Insgesamt wurden 22 Folgen der neuen "Gossip Girl"-Serie produziert. Die Originalserie lief immerhin sechs Staffeln und 121 Folgen lang.

Die Absetzung von "Gossip Girl" ist eine weitere in einer langen Reihe von Sparmaßnahmen seitens des finanziell angeschlagenen Mutterkonzerns von HBO Warner Bros. Discovery. Auch Serien wie "Westworld", "Minx" und "Love Life" mussten im Zuge der Einsparungen und Budgetkürzungen daran glauben.

In Deutschland feierte die erste Staffel der neuen "Gossip Girl"-Serie bei RTL+ ihre Premiere. Wann und wo die zweite Staffel hierzulande zu sehen sein wird, steht noch nicht fest.