"Duncanville" nach drei Staffeln von FOX abgesetzt

0
Duncanville Ende

© 2022 FOX Broadcasting Co.

Quelle: TVLine

Amy Poehlers erwachsene Animationsserie "Duncanville" konnte beim US-Sender FOX nicht die gleichen Erfolge erzielen wie die am selben Sonntagabend ausgestrahlten Langläufer "Die Simpsons", "Family Guy" und "Bob’s Burgers". Nach drei Staffeln zieht FOX der Serie den Stecker und schiebt die noch nicht ausgestrahlten finalen sechs Folgen der dritten Season zum Streaming-Dienst Hulu ab, wo sie irgendwann Premiere feiern sollen.

"Duncanville" handelt vom 15-jährigen Duncan, im Original von Poehler selbst gesprochen, die auch seiner Mutter ihre Stimme leiht, einem durchschnittlichen Teenager aus einer chaotischen Familie, der ständig schlechte Entscheidungen trifft und ihre Konsequenzen ausbaden muss. Weitere Charaktere sind Duncans Rockmusik liebender Vater Jack, der als Klempner arbeitet und versucht, ein Vorbild für seinen Sohn zu sein, Duncans zwölfjährige, in der Schule gemobbte Schwester Kimberly, die ihren Frust bei Duncan auslässt, seine hochintelligente fünfjährige Adoptivschwester Jing, sein heimlicher Schwarm Mia, und seine Schulfreunde Wolf, Yangzi und Bex.

Auch in Deutschland hat "Duncanville" keine breite Bekanntheit erlangt und wurde auch nie linear ausgestrahlt. Die ersten zwei Staffeln sind jedoch über Sky Go abrufbar.

Fans der Serie haben jedoch einen kleinen Hoffnungsschimmer. Je nachdem, wie viele Zuschauer die letzten Folgen bei Hulu anlocken werden, wird der Streamer die Zukunft der Serie und ihre mögliche Rettung abwägen. Auch Streaming-Anbieter Peacock und Roku könnten die Serie möglicherweise ins Programm holen, wenn Hulu passt. Das wird sich jedoch erst künftig entscheiden. Vorerst sollte man davon ausgehen, dass die Geschichte von Duncan und seiner Familie vorüber ist. Nicht alle Serien können eben 30 Jahre lang laufen wie "Die Simpsons".

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein