Der dunkle Turm Serie

Idris Elba und Matthew McConaughey in Der dunkle Turm © 2017 Sony Pictures

Quelle: Deadline

ANEZIGE

Eine würdige Adaption von Stephen Kings epischer Horror-Fantasyreihe "Der dunkle Turm" bleibt weiterhin eine schwere Geburt. Nachdem nach zehn Jahren Entwicklung und zahlreichen Regie- und Darstellerwechseln die Kinoadaption vor zweieinhalb Jahren kläglich scheiterte, setzten die Fans die Hoffnung auf die von Amazon entwickelte Serienadaption. Ursprünglich sollte die Serie mit dem Film verbunden sein und einige von dessen Darstellern zurückbringen. Nach dem Flop der Verfilmung erwarb Amazon jedoch die Serienrechte und plante eine komplett unabhängige Adaption.

Auch diese ist jedoch erst einmal vom Tisch. Amazon hat sich gegen die Serie entschieden. Die Entscheidung wurde nach der Sichtung des produzierten Serienpiloten gefällt. Dieser war wohl nicht auf dem Niveau anderer großer Fantasyserien, die Amazon aktuell plant, wie "Das Rad der Zeit" und "Der Herr der Ringe". Jene hat Amazon direkt in Serie bestellt. Bei "Der dunkle Turm" war der Streaming-Anbieter vorsichtiger und gab zunächst nur einen Piloten in Auftrag. Dieser konnte die hohen Ansprüche offenbar nicht erfüllen.

Das bedeutet nicht, dass die Serie grundsätzlich vom Tisch ist. Showrunner Glen Mazzara ("The Walking Dead") und Produktionsfirma Media Rights Capital suchen aktuell nach einer neuen Heimat für die Serie, basierend auf den zwei bislang geschriebenen Drehbüchern. Sollte also Netflix, Hulu oder eine andere Plattform bzw. ein TV-Sender Interesse haben, könnte die Serie immer noch verwirklicht werden.

Die Serie soll von den jungen Jahren des Revolvermannes Roland Deschain handeln und größtenteils auf dem vierten ("Glas") und dem achten ("Wind") Roman der Reihe basieren. Sie sollte Rolands Werdegang zum Revolvermann, einen ersten Konflikt mit dem Mann in Schwarz, seine erste Liebe und seiner ersten Mission als Revolvermann erzählen. Obwohl nie offiziell bestätigt, wurden Sam Strike ("Nightflyers") als junger Roland und Jasper Pääkkönen ("Vikings") als der Mann in Schwarz, das personifizierte Böse, besetzt. Michael Rooker (Guardians of the Galaxy), Jerome Flynn ("Game of Thrones") and Joana Ribeiro (The Man Who Klled Don Quixote) sollten weitere Rollen spielen.

Eine angemessene Adaption von "Der dunkle Turm" wird immer eine große Herausforderung sein. Einerseits machen die zum Teil sehr abgedrehten und brutalen Inhalte der Romane die Adaption nicht sehr massentauglich, andererseits würde eine vorlagengetreue  Adaption auch großes Budget erfordern. Einen besseren Versuch als den letzten Kinofilm verdienen die Bücher aber allemal.