Deep Blue Sea 3 Deutschland

Tania Raymonde in Deep Blue Sea 3 © 2020 Warner Bros. Pictures

Quellen: Warner Bros. Home Entertainment, HorrorFatale, Bloody Disgusting, Dread Central

Wie bei sehr vielen anderen Fans des Tierhorror-Subgenres, war es bei mir Steven Spielbergs oscarnominiertes Meisterwerk Der weiße Hai, der diese besondere Vorliebe ausgelöst hat. Keiner der unzähligen Haifilme hat seitdem das Niveau des Klassikers erreicht, doch es gab einige wirklich unterhaltsame Filme und Guilty Pleasures in dem seit einigen Jahren auch wieder außerhalb der Trashnische aktiven Genres.

Einer meiner persönlichen Favoriten unter modernen Haifilmen bleibt Deep Blue Sea, wobei er mit seinen 21 Jahren auf dem Buckel von vielen vielleicht gar nicht mehr als sonderlich modern angesehen wird. Dennoch funktioniert er für mich als blutiger, temporeicher Spaß trotz seiner sichtlich gealterten Effekte bis heute noch. Das kann man vom spät nachgereichten Direct-to-DVD-Sequel Deep Blue Sea 2 leider nicht behaupten. Vermutlich allein schon dank seinem Titel (denn weitere Bezüge zum Original gibt es darin kaum) war die Fortsetzung erfolgreich genug, um einen dritten Film zu rechtfertigen. Doch jetzt kommt die positive Überraschung: ersten Stimmen aus den USA zufolge ist Deep Blue Sea 3 bei Weitem nicht so grottenschlecht wie sein Vorgänger. Vier der ersten sechs Rezensionen auf RottenTomatoes sind immerhin positiv, und das sind schon vier mehr als bei Deep Blue Sea 2. Man darf also hoffen.

Sich selbst können die deutschen Haifilmfans am dem 10. September überzeugen. Dann erscheint Deep Blue Sea 3 bei uns auf DVD, Blu-ray und im digitalen Verleih. In den USA ist der Film Ende Juli über Video-On-Demand veröffentlicht wurden, der DVD- und Blu-ray-Release folgt Ende August.

Zur Einstimmung auf den Film haben wir vier brandneue Ausschnitte, von denen zwei auf eine direkte Verbindung zum zweiten Film etablieren:

Tania Raymonde (Texas Chainsaw 3D) in dem Film die angesehene Meeresbiologin Emma Collins, die gemeinsam mit ihrer Crew mitten im Ozean in einem Labor oberhalb einer versunkenen Stadt arbeitet, wo sie das Paarungsverhalten der Großen Weißen Haie beobachten. Doch die genmanipulierten, aggressiven und hyperintelligenten Bullenhaie aus Deep Blue Sea 2 treiben dort ebenfalls ihr Unwesen und wollen ihre eigene Evolution vorantreiben, indem sie sich mit den größeren und schnelleren Weißen Haien fortpflanzen. Zugleich gibt es natürlich wieder einen geldgeilen Geschäftsmann, der in den Bullenhaien den Schlüssel zur Intelligenzsteigerung sieht und daraus Profit schlagen will. Den ersten Trailer zum Film findet Ihr hier.