Quelle: Hulu

Neben Gotham und Metropolis gehört Castle Rock vermutlich zu den bekanntesten fiktiven Städten der Literatur. So bekannt sogar, dass die 1987 gegründete Produktionsfirma Castle Rock Entertainment nach ihr benannt wurde. Castle Rock entspringt im Gegensatz zu den beiden oben genannten Metropolen nicht den Comics, sondern ist eine Schöpfung des Horrorautors Stephen King, der in dieser Kleinstadt in Maine viele seiner Romane ansiedelte, darunter "Stark – The Dark Half", "Cujo" und "In einer kleinen Stadt". Darüber hinaus wird Castle Rock in zahlreichen anderen Werken von Stephen King, wie "Es" und "Der Anschlag" erwähnt.

Diese Stadt bildet auch den Mittelpunkt der letztes Jahr angekündigten, gleichnamigen Serie von J.J. Abrams ("Lost", "Fringe"). Der Streaming-Anbieter Hulu, der bereits Kings "Der Anschlag" als Miniserie "11/22/63" mit James Franco adaptierte, produziert die Serie. Es handelt sich dabei nicht um die Adaption eines spezifischen King-Romans, sondern bringt die unterschiedlichen Themen und Charaktere aus Kings über viele Jahre hinweg miteinander verknüpftem Gesamtuniversum in Castle Rock zusammen. Einer der bekanntesten bereits angekündigten Charaktere in der Serie ist Alan Pangborn, gespielt von Scott Glenn, der Sheriff aus "Stark" und "In einer kleinen Stadt".

Hulu hat jetzt einen neuen geheimnisvollen und sehr neugierig machenden Trailer zu "Castle Rock" veröffentlicht. Im Gegensatz zum Super-Bowl-Spot von Februar verrät die neue Vorschau endlich den Starttermin der zehnteiligen ersten Staffel: 25. Juli. Den Trailer findet Ihr unten:

Neben Scott Glenn spielen in der Serie auch Sissy Spacek und Bill Skarsgård mit, die als Carrie und Pennywise der Clown bereits Erfahrungen mit erfolgreichen Stephen-King-Verfilmungen haben. Auch weitere Rollen werden von bekannten Darstellern ausgefüllt, darunter Jane Levy (Don’t Breathe), André Holland ("The Knick"), Melanie Lynskey ("Two and a Half Men") und Terry O’Quinn ("Lost").

Stephen Kings vernetztes literarisches Universum ist unglaublich reichhaltig und bietet unendliche Möglichkeiten für Adaptionen an, die bislang unbenutzt geblieben sind. Ich bin sehr gespannt auf J.J. Abrams' Versuch. Er wird aber natürlich auch damit zu kämpfen haben, dass die Rechte an verschiedenen King-Werken auf unterschiedliche Studios verteilt sind. Letztlich ist die Hauptsache aber, dass wir eine sehenswerte Serie bekommen, Vorlage hin oder her. Die bisherigen Vorzeichen sind gut. Noch ist leider unbekannt, wer die Ausstrahlungsrechte an der Serie hierzulande bekommen wird.