Beste Serien 2010er

Links: Mads Mikkelsen in "Hannibal" © NBC
Mitte: Bryan Cranston in "Breaking Bad" © AMC
Rechts: Peter Dinklage in "Game of Thrones" ©HBO

Quelle: World of Reel

ANZEIGE

Ein weiteres Jahrzehnt nähert sich dem Ende und das bedeutet natürlich wieder jede Menge Bestenlisten aus der Welt des Films und Fernsehens. Häufig stellt sich bei diesen Listen die Frage, welchen Aussagewert sie besitzen und wozu man sie überhaupt braucht. Man sollte sich stets dessen bewusst sein, dass diese Listen immer und ausnahmslos subjektiv sind und lediglich die gesammelten Vorlieben einer bestimmten Gruppe von Menschen entsprechen. Sie bedeuten nicht mehr und nicht weniger. Es ist kein Versuch, der Allgemeinheit vorzuschreiben, was sie für gut zu halten haben. Vielmehr liegt der Mehrwert solcher Listen darin, dass sie einerseits Diskussionen fördern und andererseits manche Leute auf Filme oder Serien hinweisen, die sie vorher gar nicht im Blick hatten.

Wozu die lange Ansprache? Das Online-Portal World of Reel hat sich über die Jahre darauf spezialisiert, innerhalb der Entertainment-Presse repräsentative Umfragen zu allen möglichen Bereichen der Film- und Serienkunst zu führen. Die neuste Bestenliste betrifft die Frage nach den beliebtesten TV-Serien der letzten zehn Jahre. Gefragt wurden etwa 100 US-amerikanische Online- und Print-Journalisten, darunter von namhaften Publikationen wie The Hollywood Reporter, Variety, Rolling Stone oder The New York Times. Jeder Teilnehmer musste fünf eigene Favoriten aus dem Serienbereich nennen. Das Kriterium war, dass die Serie die Mehrheit ihrer Folgen ab 2010 ausgestrahlt haben muss. Allerdings muss die Serie nicht zwingend nach 2010 begonnen haben, obwohl das letztlich auf die meisten genannten Produktionen zutraf. Die finale Top 20 wurde nach der Anzahl der häufigsten Nennungen erstellt.

Dabei führte "Breaking Bad" erwartungsgemäß unangefochten die Liste mit insgeamt 41 Nennungen, gefolgt von "Mad Men" mit 34 und dem Überraschungserfolg "Fleabag" mit 25. Die komplette Liste und einige Anmerkungen findet Ihr unten:

1. Breaking Bad
2. Mad Men
3. Fleabag
4. The Leftovers
5. Game of Thrones
6. Twin Peaks: Die Rückkehr
7. The Americans
8. Atlanta
9. BoJack Horseman
10. Veep – Die Vizepräsidentin
11. Better Call Saul
12. Justified
13. Parks and Recreation
14. Hannibal
15. The Good Wife
16. Succession
17. Enlightened
18. American Crime Story
19. Rectify
20. The Good Place
__________________________________________________________

Nur zwei der 20 Serien wurden von einer Streaming-Plattform (mit)produziert. Aus dem regulären, öffentlichen Fernsehen stammen lediglich vier Serien, davon drei von NBC ("The Good Place", "Hannibal" und "Parks and Recreation"). Alle anderen Serien gehen aufs Konto der US-Kabelsender. Nur sechs der Serien sind noch nicht beendet, wobei zwei davon ("BoJack Horseman" und "The Good Place") das Ende bereits im Blick haben. Dass "Game of Thrones" trotz der kontroversen letzten Staffel dennoch die Top 5 knackte, spricht dafür, dass für viele der Weg auch das Ziel ist. Überraschend ist, dass HBOs "Succession" bereits nach zwei Staffeln die Liste geknackt hat, die gehypten Serienhits "Westworld" oder "Stranger Things" es nicht geschafft haben. Auch die Abwesenheit des Kritikerlieblings "The Marvelous Mrs. Maisel" verwundert ein wenig. Dafür freut es mich sehr, dass "The Good Place" es auf die Liste geschafft hat.

Die Auswahl aller einzelnen Teilnehmer findet Ihr hier aufgeführt.

Wie viele Serien aus der Liste kennt Ihr? Welchen Nennungen stimmt Ihr zu? Wie würden Eure Favoriten aussehen?