Becky Kevin James

Kevin James in Die wahren Memoiren eines internationalen Killers (2016) © Netflix

Quelle: Deadline

ANEZIGE

Ihr erinnert Euch vielleicht: Im Mai haben wir berichtet, dass der britische Comedian Simon Pegg die Schurkenrolle im Actionthriller Becky übernehmen würde. Darin sollte er den skrupellosen Anführer einer Truppe entflohener Sträflinge spielen, die in ein Ferienhaus einbricht. Ausgerechnet ein 14-jähriges Mädchen, die titelgebende Becky, macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. Gespielt wird sie von Lulu Wilson ("Spuk in Hill House") und beschrieben wird der Film der Regisseure Jonathan Milott und Cary Murnion (Cooties, Bushwick) als "John Wick mit einer 14-Jährigen". Man weiß gar nicht, was seltsamer ist, diese Prämisse oder die Tatsache, dass Simon Pegg den Bösewicht spielt.

Nun wird es aber noch bizarrer. Pegg wird die Rolle aus terminlichen Gründen doch nicht wahrnehmen können und sein Ersatz als Anführer der Bande ist… Kevin James. Ja, Kevin James aus "King of Queens", "Kevin Can Wait" und Der Kaufhaus Cop. Ich rekapituliere: Kevin James spielt den Bösewicht in einem ernsten Actionthriller und seine Gegnerin ist ein 14-jähriges Mädchen. Ich habe das Gefühl, als könnte ich das noch zusätzlich kommentieren, aber eigentlich spricht die Beschreibung für sich.

Eins hat der Film auf jeden Fall erreicht: Er hat meine Aufmerksamkeit. Ich meine, James wäre vermutlich einer der letzten Hollywood-Stars, an die ich bei der Besetzung der Schurkenrolle in einem Thriller denken würde, aber das hat wiederum auch großes Überraschungspotenzial. Schließlich haben wir ihn nie in etwas Vergleichbarem gesehen.

Die Dreharbeiten zu Becky beginnen noch diesen Sommer. Die Offizielle Inhaltsangabe lautet folgendermaßen:

Die draufgängerische, rebellische Becky (Wilson) verbringt ein Wochenende in einem Haus am See mit ihrem Vater, der nach dem Tod ihrer Mutter versucht, die Beziehung der beiden zu verbessern. Doch der Ausflug nimmt eine Wende, als eine Gruppe entflohener Sträflinge, angeführt vom gnadenlosen Dominick (Pegg), plötzlich das Haus einnimmt. Becky, die nicht mehr das kleine Mädchen ihres Vaters ist, nimmt die Angelegenheit in eigene Hände.