Bambi Horrorfilm

Szene aus Bambi © 1942 Walt Disney

Quelle: Dread Central

Bei unzähligen Kindern hat bereits der weltberühmte Disney-Klassiker Bambi von 1942 ein regelrechtes Trauma ausgelöst – nun legt die Industrie mit einem waschechten Horrorfilm zum gleichnamigen Rehkitz nach!
Bambi: The Reckoning lautet der Titel des Films, dessen Dreharbeiten nächsten Januar beginnen sollen.

Wie könnte es auch anders sein, steckt hinter dem absurden Projekt Rhys Frake-Waterfield – eben jener Mann, der in dem bereits Schlagzeilen machenden Winnie the Pooh: Blood and Honey den beliebten Kinderhelden Winnie Puuh in einen brutalen Schlitzer verwandelt hat. Frake-Waterfield wird diesmal lediglich in die Produzentenrolle schlüpfen, während Scott Jeffrey für den Regiestuhl gebucht ist. Beide Namen stehen bislang nicht für cineastische Glanztaten.

Wie die US-Kollegen von Dread Central berichtet haben, wird Bambi: The Reckoning erneut auf das Konto der ITN Studios und von Jagged Edge Productions gehen. Ansonsten ist noch nicht viel über das geplante Machwerk bekannt, das sich aber vermutlich vorwiegend der Rachegeschichte nach der Tötung von Bambis Mutter durch Jäger zuwenden wird.

Im Interview mit Dread Central hat sich Scott Jeffrey zumindest etwas zur Ausrichtung des Films und einem Vorbild geäußert. So plane er eine sehr düstere Nacherzählung des 1922 veröffentlichten Romans "Bambi. Eine Lebensgeschichte aus dem Walde" des Schriftstellers – und Jägers – Felix Salten. Disneys Adaption bleibt selbstverständlich, wie schon bei Winnie Puuh, tabu. Da es sich hier aber eh nicht um einen Trickfilm handeln wird, dürfte das relativ egal sein. Ob Bambis Freunde nun Klopfer oder Herr Hase genannt werden, spielt wohl keine große Rolle, wenn das von Bambi verursachte Blutbad im Mittelpunkt stehen wird.

Der Regisseur verspricht den Titelhelden diesmal als "bösartige Killermaschine", dessen Design von David Bruckners Adam-Nevill-Adaption The Ritual (zu sehen auf Netflix) inspiriert worden ist. Bei "inspiriert" wird es wohl auch bleiben, denn Bambi: The Reckoning wird kaum den Produktions-Aufwand der genannten Referenz genießen.

Im Original:

The film will be an incredibly dark retelling of the 1928 story (auf Englisch übersetzt – d. Autor) we all know and love. Finding inspiration from the design used in Netflix’s The Ritual, Bambi will be a vicious killing machine that lurks in the wilderness. Prepare for Bambi on rabies!

Nun gut, das klingt halt…schräg. Ob dieser bewusst haarsträubende Ansatz reichen wird, um das Werk zu einem sehenswerten Ereignis zu machen oder nicht doch noch ein Stück Qualität oder Subtext dazukommen müssen, werden wir nach der Fertigstellung herausfinden. Ich bleibe da etwas skeptisch, aber war zugegeben ebenfalls kein Fan von Nazis im Weltall, Haien in Wirbelstürmen oder David Hasselhoff-Musikvideos. Dafür kann ich den wunderbaren Trash-Spaß Tammy and the T-Rex von 1994 mit den damals noch unbekannten Stars Denise Richards und Paul Walker wärmstens empfehlen.

Wie steht Ihr zu Bambi, Winnie Puuh und anderen Kinderhelden als Horrorschurken?