Quelle: Lionsgate

"The American carnage stops right here, right now."

Mit dieser beunruhigenden Kampfansage, das "amerikanische Gemetzel" zu stoppen, meinte Donald Trump 2017 bei seiner Amtseinführung als 45. US-Präsident die Wiederherstellung dessen, was er als US-amerikanische Ideale sah, einschließlich der "Bereinigung" der seiner Aussage nach mit Kriminalität verseuchten Innenstädte. Zu Trumps Vorstellung eines heilen Amerikas gehörten auch die Ausgrenzung und Abschiebung von Einwanderern ohne Papiere.

Der Horrorsatire American Carnage diente nicht nur Trumps reißerische Rhetorik als Inspiration, sondern auch seine Immigranten-Politik. In dem Film von Diego Hallivis, den er zusammen mit seinem Bruder Julio Hallivis geschrieben hat, erlässt der Gouverneur eines unbenannten US-Bundesstaates eine Verfügung, alle Kinder illegaler Einwanderer als Komplizen ihrer kriminellen Eltern zu verhaften, auch wenn sie in den USA geboren und gemäß der Verfassung US-Bürger sind. Ihre einzige Hoffnung, aus der Haft entlassen zu werden und ihre Eltern vor der Abschiebung zu bewahren, besteht darin, sich einige Monate lang als Freiwillige in einer Altenpflegeeinrichtung um Senioren zu kümmern. Das klingt eigentlich gar nicht so schwer, denkt sich JP (Jorge Lendeborg Jr.), der zusammen mit seiner Schwester Lily (Yumarie Morales) inhaftiert wurde. Auch Eddie (Eric Dane), der Leiter der Einrichtung scheint ein sympathischer Kerl zu sein.

Doch JP und seinen Leidensgenossen fällt allmählich auf, dass etwas mit den Bewohnern des ominös benannten Elderly American Tolerance Understanding (E.A.T.U.) Programms nicht stimmt. Der Gouverneur hat zusammen mit dem Einrichtungsleiter einen finsteren Plan ausgeheckt, der noch schlimmer ist als Deportation.

Die erst 19-jährige Jenna Ortega, die sich dieses Jahr mit Rollen in Scream, X und Studio 666 als neue Scream Queen eindrucksvoll etabliert hat, rundet mit ihrer Hauptrolle als Camila in American Carnage ihr Horrorfilm-Quartett 2022 ab. Der Trailer zum Film verspricht eine böse Abrechnung mit dem amerikanischen Traum und dem bitteren Vermächtnis der Trump-Ära. Was genau mit den Alten in dem Film nicht stimmt, verrät der Trailer noch nicht, doch in der letzten Szene der Vorschau dürfte große Neugier wecken:

American Carnage ist in den USA bereits über Video-On-Demand verfügbar und wird dort am 30. August auch auf DVD und Blu-ray erscheinen. Hierzulande hat der Film noch keinen Veröffentlichungstermin, wird aber nächsten Monat beim Fantasy Filmfest laufen, wo ich ihn mir auf keinen Fall entgehen lassen werde.

Unten könnt Ihr noch einen Ausschnitt aus dem Film und das offizielle Filmplakat sehen. Hat der Trailer Euer Interesse geweckt?

American Carnage Trailer & Poster