Adam Sandler Science Fiction Netflix

Adam Sandler in "Der schwarze Diamant" © 2019 A24/Netflix

Quelle: Deadline

Aktuell bringt Blödel-König Adam Sandler Netflix-Abonnenten in Halloween-Stimmung mit seiner neusten Komödie Hubie Halloween. Zwar habe ich sie selbst noch nicht gesehen, den bisherigen Kritiken zufolge ist sie zwar nicht gerade gut, jedoch deutlich erträglicher als der Großteil von Sandler Comedy-Output beim Streamer.

Als Sandler für seine energiegeladene, furiose Performance in Der schwarze Diamant (OT: Uncut Gems), der außerhalb von Nordamerika ebenfalls von Netflix vertrieben wurde, nicht, wie gehofft, für einen Oscar nominiert wurde, drohte er, als Vergeltung einen besonders schlechten Film zu drehen.

Doch trotz seiner Oscar-Enttäuschung hat Sandler ernste Rollen nicht aufgegeben und hat bereits ein neues Projekt für Netflix in Aussicht, in dem er sein Können in einer dramatischen Rolle unter Beweis stellen wird. In der noch unbetitelten Verfilmung des Science-Fiction-Romans "Spaceman of Bohemia" des tschechischen Schriftstellers Jaroslav Kalfař wird Sandler einen Astronauten spielen, der auf eine lange und einsame Mission an den Rand der Galaxie geschickt wird, um eine Probe des mysteriösen interplanetaren Staubs zurückzubringen. Er lässt seine Freundin auf der Erde zurück und die Beziehung der beiden fällt langsam auseinander. Halt findet er bei einem ungewöhnlichen neuen Vertrauten – einem außerirdischen Spinnenwesen, das er auf der Außenhülle seines Schiffs entdeckt, das mit ihm telepathisch kommuniziert, und das vielleicht, vielleicht aber auch nicht nur ein Hirngespinst ist.

Die Romanvorlage ist tief in Tschechiens Geschichte des Kommunismus verwurzelt und das Land schickt darin einen eigenen Astronauten los, nachdem sich andere Länder aufgrund der Gefährlichkeit der Mission geweigert haben. Die Hauptfigur ist nicht an dem Ruhm oder den Erkenntnissen aus seiner Mission interessiert, sondern möchte den Namen seiner Familie durch seine Heldentat reinwaschen. Ob diese Aspekte auch in die Umsetzung übertragen werden, ist unklar. Fans von Weltraumfilmen sollten sich jedoch auf ein ruhiges, philosophisches Drama wie Solaris oder Ad Astra – Zu den Sternen einstellen und keinen Blockbuster wie Gravity oder Der Marsianer. Dass Sandler dramatische Rollen hervorragend spielen kann und in ihnen immer wieder unausgeschöpftes Potenzial zeigt, hat er noch vor Der schwarze Diamant in Filmen wie The Meyerowitz Stories und Die Liebe in mir bewiesen.

Channing Tatum (Magic Mike) produziert den Film. Das Drehbuch schrieb Newcomer Colby Day. Regie wird der Emmy-Gewinner Jonas Renck führen, der die gesamte großartige "Chernobyl"-Miniserie gedreht hat. Renck wird demnächst außerdem für HBO das gefeierte Videospiel "The Last of Us" zusammen mit dem "Chernobyl"-Autor Craig Mazin als Serie adaptieren.

Der angekündigte Streifen ist Teil des inzwischen 12 Filme umfassenden Vertrags zwischen Sandler und Netflix, der ihn seit Jahren zu einem der bestbezahlten Schauspieler der Welt macht. Den angedrohten grottenschlechten Film wird er ja vielleicht immer noch drehen. Das könnte zum Beispiel seine nächste Komödie Hustle werden, in der Sandler an der Seite von Queen Latifah und Schauspiellegende Robert Duvall einen Basketball-Rekrutierer spielt. LeBron James produziert den Film.