Directors Guild of America nominiert die besten Regisseure von 2012

0
DGA Nominierungen 2013

Quelle: Directors Guild of America

Nach der Producers Guild of America, der Writers Guild of America und der Screen Actors Guild kommen nun die Nominierungen der Directors Guild of America. Die Preise der DGA für die Beste Regie des Jahres gehören zu den ältesten Industriepreisen in Hollywood und werden bereits seit 1948 verliehen (SAG und PGA vergeben ihre Preise erst seit den Neunzigerjahren). Dabei gilt der Directors Guild of America Award als ein ausgezeichneter Prädiktor für den Oscar für Beste Regie. Seit 1948 kam es lediglich sechsmal vor, dass der Gewinner des DGA-Preises nicht auch den Oscar gewann. Zuletzt geschah dies 2002 als Rob Marshall für Chicago von der DGA prämiert wurde, Roman Polanski aber für Der Pianist mit dem Oscar ausgezeichnet wurde. Die Übereinstimmungen mit den Oscar-Nominierungen in der Kategorie "Beste Regie" sind allerdings etwas weniger gut. Seit 2000 gab es nur ein Jahr (2005), in dem die fünf DGA-nominierten Regisseure auch für den Oscar nominiert wurden. Allerdings sind die DGA-Nominierungen auch ein Hinweis auf die generelle Stärke des Films. Als es noch fünf Oscar-Nominierungen in der Kategorie "Bester Film" gab, waren die DGA-Noms immer ein extrem guter Prädiktor von den später nominierten Filmen. Also schauen wir uns die diesjährigen Nominierungen an:

ANEZIGE

Tom Hooper (Les Misérables)
Ang Lee (Life of Pi  Schiffbruch mit Tiger)
Steven Spielberg (Lincoln)
Kathryn Bigelow (Zero Dark Thirty)
Ben Affleck (Argo)

Sehr große Überraschungen sind nicht dabei. Spielberg, Affleck und Bigelow waren schon lange absolut sichere Anwärter und auch um Ang lee stand es sehr gut. Auch wenn die Academy ihm öfter die kalte Schulter gezeigt hat, die DGA mag ihn  offensichtlich mehr. Lediglich der 5. Platz war unsicher und es hätte auch David O. Russell (Silver Linings) oder Quentin Tarantino (Django Unchained) werden können. Die DGA entschied sich jedoch mit Hooper und Les Misérables für eine viel traditionellere Nominierung. Bei den Oscars, glaube ich, wird es nicht genau so aussehen. Doch das werden wir schon sehr bald erfahren.