Box-Office Deutschland – Die Top 3 gehört Sony

0
Box-Office Skyfall

Quelle: Insidekino

Es war ein grandioses Wochenende für Sony in Deutschland. Nicht nur wurde die Top 3 ausschließlich von den Filmen des Verleihers belegt, sondern es waren auch die einzigen drei Filme, die am Wochenende jeweils mehr als 100,000 Zuschauer erreichen konnte.

ANEZIGE

Der Siegeszug von 007 ging in Deutschland ununterbrochen weiter. Nachdem Skyfall vorletztes Wochenende bereits den besten Start des Jahres hingelegt hatte, folgte letztes Wochenende mit dem besten Hold in der Top 10 (-32%) nun das beste zweite Wochenendergebnis des Jahres. Aber nicht nur das! Mit etwa 1,291,000 Besuchern am zweiten Wochenende verpaste Skyfall nur ganz knapp die Top 10 der besten zweiten Wochenenden aller Zeiten. Seit Ice Age 3 vor drei Jahren war kein Film mehr so stark am zweiten Wochenende. Beeindruckend ist ebenfalls, dass Skyfall am zweiten Wochenende mehr Zuschauer in die Kinos locken konnte als Die Welt ist nicht genug und Der Morgen stirbt nie zum Start und lag mehr oder weniger gleichauf mit dem Startwochenende von Stirb an einem anderen Tag. Nur neun (!) Tage benötigte Skyfall, um als sechster Film von 2012 3 Mio Zuschauer und somit eine Goldene Leinwand zu erreichen. Eine zweite erscheint momentan als absolut sicher. Nach lediglich 11 Tagen steht Skyfall bei mehr als 3,9 Mio Zuschauern in Deutschland und damit nur eine knappe halbe Million hinter dem Endergebnis von Ein Quantum Trost. In den Jahrescharts kletterte James Bond bereits auf Rang 3! Die Resonanz seitens der Zuschauer ist über alle Maßen positiv und der Film entwickelt sich zu einem Must-See-Ereignis von dem Ausmaß, das wir seit Avatar nicht erlebt haben. Viele Kinogänger, die seit Jahren keinen James Bond-Film mehr im Kino gesehen haben, strömen jetzt in die Kinosäle um Skyfall zu sehen. Die starken Zuschauerzahlen helfen dem Hype durch das Medienecho noch mehr. Es steht für mich momentan außer Zweifel, dass Skyfall insgesamt mehr als 7 Mio Zuschauer erreichen wird und womöglich zum erfolgreichsten James Bond-Streifen in Deutschland seit Man lebt nur zweimal vor 45 Jahren werden wird. Dafür muss er mehr als 7,2 Mio Kinogänger in die Kinos locken. Momentan erscheint dies durchaus möglich. Nichts zwischen 7 und 9 Mio Besuchern würde mich momentan überraschen.

Auf Kevin James ist in Deutschland (fast) immer Verlass! Nachdem Das Schwergewicht in den Staaten doch etwas enttäuschend lief, startete hier die Komödie mit 245,000 Zuschauern (einschließlich Previews) solide auf Platz 2. Nach einem ähnlichen Start brachte es letztes Jahr Der Zoowärter auf fast 2 Mio Zuschauer in Deutschland. Eine solche Langlebigkeit erwarte ich von Das Schwergewicht nicht, doch 1 Mio würde ich momentan sicherlich nicht ausschließen. Die deutschen Zuschauer mögen Kevin James und seinen Humor und in den nächsten Wochen steht so gut wie keine Komödien-Konkurrenz an.

Hotel Transsilvanien fiel um einen Rang auf Platz 3. Der Film verlor 53% seiner Zuschauer von der Vorwoche und lockte am dritten Wochenende weitere 135,000 Zuschauer in die Kinos. Mittlerweile haben mehr als 800,0o0 Kinogänger Dracula und Co gesehen. Innerhalb der nächsten zwei Wochen wird es eine Million sein.

Einen herben Schlag erlitt Madagascar 3, der 61% einbüßen musste und mit 97,000 Besuchern die 100,000-Marke für das Wochenende knapp verfehlte. Mittlerweile steht der Film in Deutschland bei etwa 3,7 Mio Zuschauern und dürfte dank Weihnachten es zumindest auf 4,2 Mio bringen, aber wohl auch nicht weiter.

Die Vermessung der Welt von Detlev Buck konnte sich in der dritten Woche wieder in der Top 5 halten und baute nur um 36% ab, sodass der Film am Wochenende weitere 67,000 Zuschauer erreichte und nach 18 Tagen auf insgesamt fast 400,000 Zuschauer kam. Hier erwarte ich ein Gesamtergebnis von mindestens 800,000.

Ben Afflecks Oscarkandidat Argo stieg in der ersten Woche mit lediglich 47,000 Zuschauern (inkl. Sneaks) von 151 Kinos auf Platz 7 ein und konnte somit nicht einmal einen besonders guten Schnitt pro Kino vorweisen. Damit dürfte sich die Laufzeit (leider) als nicht sonderlich lang gestalten. Mit etwas Glück wird der Film auf etwa 300,000 Zuschauer kommen.

96 Hours – Taken 2 belegte in der 5. Woche mit 38,000 Zuschauern (-57%) Platz 9 und steht mit insgesamt mehr als 1,050,000 Besuchern auf Platz 18 der Jahrescharts. Keine 25,000 Zuschauer trennen den Actionfilm vom Gesamtergebnis von Prometheus.

Paranormal Activity 4 verbrachte mit 36,000 Zuschauern ein weiteres Wochenende in der Top 10, fiel aber mit 65% härter als jeder andere Film unter den ersten 20. Das lag wohl unter anderem auch an der Konkurrenz von Posession – Das Dunkle in Dir, der einschließlich Sneaks und Halloween-Previews 49,000 Zuschauer (am eigentlichen Wochenende 34,000) zählen konnte und Platz 11 am Wochenende belegte. Paranormal Activity 4 steht derweil mit mehr als 750,000 Zuschauern immer noch vor dem dritten (und dem bislang erfolgreichsten) Teil der Reihe im gleichen Zeitraum.

In der Arthouse-Schiene ging es weiterhin erfolgreich für die deutschen Oh Boy und Die Wand. Der Berlin-Film bekam 14 neue Kinos spendiert und fiel nur um 5% auf 22,000 Zuschauer am Wochenende. Insgesamt hat Oh Boy nach zwei Wochen knapp mehr als 60,000 Besucher erreicht. Die Bestsellerverfilmung Die Wand hingegen überschritt nach fünf Wochen die 200,000-Zuschauermarke und sollte noch eine lange Zeit in den Arthouse-Häusern verweilen. Hier werden noch mehr als 400,000 Zuschauer zusammenkommen.

Eine neue Meldung gibt es wieder von Ziemlich beste Freunde. Der Überraschungshit des jungen Jahrzehnts knackte endlich die 8,8 Mio-Zuschauermarke und befindet sich nun auf Platz 20 der erfolgreichsten Filme in Deutschland seit 1968. Über kurz oder lang glaube ich hier immer noch an 9 Mio als Endergebnis. Ob Der Hobbit oder Skyfall das schlagen können?

Schließlich packte Til Schweigers Box-Office-Enttäuschung Schutzengel die 700,000-Marke, liegt aber noch gute 30,000 Zuschauer unter dem Ergebnis seines schwächsten Films als Regisseur – Der Eisbär. Auch Herr Schweiger ist nicht unfehlbar an den Kinokassen.