Box-Office Deutschland – Johnny Depp vs. Die Schlümpfe

0
Lone Ranger Trailer

Quelle: Insidekino

Nach fünf warmen Sommerwochen in Folge, hatten die Kinobetreiber in Deutschland vergangenes Wochenende endlich etwas mehr Glück. Obwohl es deutschlandweit immer noch eher warm blieb, gingen die Temperaturen etwas runter und es war teilweise auch verregnet. Zudem kommt noch, dass nach mehr als einem Monat an Sommer, der Reiz der warmen Temperaturen mittlerweile etwas vergangen ist und es die Menschen doch langsam wieder in die dunklen Kinosäle zieht. Das abwechslungsreiche Programm trägt natürlich ebenfalls zur Attraktivität bei. Deshalb steigerte sich die Top 10 letztes Wochenende um happige 30% auf 1,345,000 Zuschauer – die höchste Zahl seit dem letzten Juni-Wochenende (bevor der Sommer richtig einsetzte). Insbesondere die Familien- und Arthousefilme profitierte von dem leichten Wetterumschwung und konnten sich größtenteils gegenüber der Vorwoche steigern. Ganze fünf Filme kamen auf mehr als 100,000 Zuschauer am regulären Wochenende. Gegenüber dem gleichen Wochenende im Vorjahr musste die Top 10 aber trotzdem 14% einbüßen.

ANZEIGE

Platz 1 wurde am Wochenende, wie es schon vor zwei Wochen der Fall war, von zwei Filmen geteilt. Während Lone Ranger sich mit €2,73 Mio Einspiel dank Überlängenzuschlag und geringerer Familienquote durchsetzen konnte, gewann Die Schlümpfe 2 am zweiten Wochenende nach Besuchern. Gegenüber seinem enttäuschenden Startwochenende steigerte sich das Familiensequel um tolle 2% und lockte weitere 324,000 Zuchauer in die Kinos, sodass er nach 11 Tagen bereits bei 905,000 gelösten Tickets steht. Der erste Film gab in seiner zweiten Woche um knapp 33% nach, erreichte aber dank einer deutlich besseren Ausgangslage immer noch ein besucherstärkeres zweites Wochenende. Momentan liegt Die Schlümpfe 2 etwa 360,000 Besucher hinter seinem Vorgänger im selben Zeitraum. Der tolle Hold ist aber ein gutes Zeichen für die kommenden Wochen. Bis zum Start von Disneys Planes am letzten August-.Wochenende hat Die Schlümpfe 2 mit keiner familienorientierter Konkurrenz zu rechnen und wird deshalb voll und ganz von den Schulferien profitieren können. Es bestehen keine Zweifel mehr darüber, dass der Film mindestens 1,5 Mio Zuschauer erreichen wird. Das sollte ihm noch vor Monatsende gelingen. Vielmehr ist Die Schlümpfe 2 nach dem tollen Rückgang nun doch ein Kandidat für 2 Mio Besucher, denn nach Planes erwartet ihn im September kaum Konkurrenz. Ich bleibe vorsichtig und tippe momentan auf insgesamt 1,8 Mio Besucher, doch es könnten noch deutlich mehr werden. An die 2,72 Mio von Teil 1 wird er aber definitiv nicht herankommen.

Wie gesagt, führte Lone Ranger nach Kasse, blieb aber nach Zuschauern ganz knapp hinter den blauen Männchen. Der Western mit Johnny Depp, der in USA zu eine der größten Flops des Jahres wurde, lief mit 316,000 Besuchern von 657 Kinos an und legte einen Schnitt von 481 Besuchern pro Kino hin. Damit bewies Johnny Depp erneut, dass er in Deutschland noch deutliche Zugkraft besitzt. Der Start ist zwar weit davon entfernt, spektakulär zu sein, doch es ist auch keine Blamage für den Pirates-Star. Immerhin hatte Lone Ranger etwa 50% mehr Besucher zum Start angelockt als Tim Burtons Dark Shadows letztes Jahr. Dark Shadows verfehlte die 1-Mio-Besuchermarke um weniger als 6,000 Zuschauer. Das sollte Lone Ranger nicht passieren und der Film wird sich bei zungefähr 1,1 Mio Besuchern einpendeln. Die Mundpropaganda sollte gut genug sein und vor Ende August ist auch nicht mit großer, jugendfreier Konkurrenz zu rechnen. Lone Ranger wird also höchstwahrscheinlich zu Depps 12. Millionhit in Deutschland werden, auch wenn diese Zahlen angesichts der schwachen Performance im Rest der Welt niemanden vom Hocker reißen werden.

Platz 3 ging an Ich – Einfach unverbesserlich 2, der nach einem Plus von 4% auf 174,000 neue Besucher am regulären Wochenende kam. Bis dato wurde der Film bereits von 2,769,000 Zuschauern in den deutschen Kinos gesehen. Damit hat Ich – Einfach unverbesserlich 2 nicht nur Teil 1 (2,51 Mio Besucher) deutlich hinter sich gelassen, sondern ist auch auf Platz 23 der erfolgreichsten computeranimierten Filme aller Zeiten in Deutschland aufgestiegen. Zudem belegt er bereits Platz 4 der der Jahrescharts. Spätestens in zwei Wochen wird er auf Rang 2 aufsteigen. Ebenso wie Die Schlümpfe 2 hat Ich – Einfach unverbesserlich 2, mit der Ausnahme von Planes, keine direkte Konkurrenz vor sich. Das sollte in seinem Fall ausreichen, um etwa 3,5 Mio Zuschauer zu erreichen, was ihn wiederum unter die 15 besucherstärksten CG-animierten Filme in Deutschland bringen könnte. Dabei behaupte ich weiterhin, dass das schöne Wetter dem Streifen mindestens eine halbe Million Besucher gekostet hat. Dennoch ist auch eine Steigerung von beinahe 40% egegenüber dem Vorgänger nicht zu unterschätzen.

Kindsköpfe 2 zeigte sich an seinem vierten Wochenende von direkter Comedy-Konkurrenz unbeeindruckt und verteidigte Platz 4 der Charts mit einem Rückgang von lediglich 7%. Geholfen hat hier sicherlich auch die Tatsache, dass der größte Konkurrent (Das ist das Ende) eine FSK16-Freigabe trug. Nach zusätzlichen 132,000 Zuschauern wurde das erste Sequel mit Adam Sandler zum 18. Film von 2013, der die Besuchermillion erreicht hat. Außerdem ist Kindsköpfe 2 damit zum 11. Realfilm mit Adam Sandler geworden, der in Deutschland 1 Mio Zuschauer geknackt hat. Insgesamt kann der Film bislang etwa 1,09 Mio gekaufte Kinotickets vorweisen. Was den Vergleich mit anderen Sandler-Hits betrifft, so holt Kindsköpfe 2 nach einem schwachen Anlauf dank tollen Holds nach und nach auf. Der erste Kindsköpfe hat im selben Zeitraum etwa 700,000 mehr Besucher gehabt, doch das Sequel liegt immerhin ungefähr auf dem gleichen Level nach 25 Tagen wie 50 erste Dates und Mr. Deeds, die beide auf 1,3-1,4 Mio Besucher in Deutschland kamen. Kindsköpfe 2 traue ich aber ein noch besseres Ergebnis zu, denn in Sachen Comedy ist in nächster Zeit mit nichts Großem zu rechnen. Ich erwarte deshalb knapp 1,5 Mio Zuschauer bevor er die Kinos endgültig verlässt. Nur drei Sandler-Filme haben in Deutschland noch besser abgeschnitten (Big Daddy, Kindsköpfe und Leg dich nicht mit Zohan an).

Zu den größeren Verlierern gehörte am Wochenende Wolverine – Weg des Kriegers, der nach einem 30%-Rückgang auf Platz 5  landete und etwa 108,000 neue Zuschauer für sich beanspruchen konnte. Insgesamt lief es aber für den Film bis dato deutlich besser als nach dem schwachen Start erwartet und Wolverine hat es auf 736,000 Zuschauer gebracht. Damit hat er bereits die Gesamtbesucherzahl von X-Men – Erste Entscheidung überholt. Verglichen mit seinem direkten Vorgänger, X-Men Origins: Wolverine, liegt der Streifen knapp 100,000 Besucher hinten, verringert aber nach und nach den Abstand. Mit Elysium, R.I.P.D., Kick Ass 2 und Chroniken der Unterwelt kommt auf Wolverine viel Konkurrenz zu. Aber auch wenn der Film ab jetzt schnell abstürzen sollte, wird er am Ende bei mindestens 900,000 Besuchern landen und damit lediglich etwa 10% hinter X-Men Origins: Wolverine. Angesichts der Umstände ist das besser als das, was man hätte erwarten können.

Der zweite Neueinstieg in die Charts, Das ist das Ende, machte sich mit 97,000 Zuschauern von 295 Locations auf Platz 6 breit. Einschließlich zahlreicher Sneaks und Previews hat er bis Sonntag schon 135,000 Zuschauer eingesammelt. Das ist ein solider, wenn auch nicht weiter bemerkenswerter Start. Ich gehe von nicht mehr als 400,000 Besuchern insgesamt aus.

Conjuring – Die Heimsuchung hielt sich für einen Horrorfilm hervorragend an seinem zweiten Wochenende und baute nur 13% ab. Das reichte für 73,000 Besucher von Donnerstag bis Sonntag und Platz 7 der Charts. Nach 11 Tagen steht Conjuring bereits bei etwas mehr als 200,000 Zuschauern und reiht sich damit in die immer länger werdende Liste der diesjährigen Horrorerfolge ein. Am Ende sollte der Film mindestens 350,000 Zuschauer erreichen. Für einen Horrorfilm in Deutschland ist es eine sehr ansehnliche Zahl.

Der größte Gewinner der Top 10 war am Wochenende Dampfnudelblues. Der bayerische Film fiel zwar um einen Platz von #7 auf #8, legte dabei aber um großartige 56% gegenüber seinem Startwochenende zu und lockte 55,000 Zuschauer in die Kinos. Insgesamt hat die Krimi-Komödie bislang 123,000 Besucher für sich verbucht. Die Mundpropaganda scheint toll zu sein und, wie so häufig bei diesen Mundartfilmen, sollte noch eine serh lange Laufzeit bevorstehen. Sogar ein Endergebnis von einer halben Million würde mich nicht wundern.

Platz 9 ging an Paulette. Die französische Komödie hielt sich zum vierten Mal in Folge auf Platz 1 der deutschen Artousecharts und erreichte am Gesamtwochenende 34,000 Zuschauer – 21% mehr als in der Vorwoche und immer noch mehr als am Startwochenende! Mittlerweile fehlen dem Film gerade mal 223 Besucher bis 200,000. Der Film wird noch bis in den Herbst hinein gut spielen und könnte mit einer halben Million Zuschauer zum erfoltreichsten französischsprachigen Film in Deutschland seit Ziemlich beste Freunde werden.

Abgerundet wurde die Top 10 durch Pacific Rim, der dabei auch den schlechtesten Rückgang der gesamten Top 10 hatte (-42%). Er erreichte nur noch 31,000 Besucher und steht weniger als 30,000 Zuschauer von einer halben Million entfernt. Da er jedoch sehr bald viele seiner Leinwände verlieren wird, werden ihm wahrscheinlich sogar 600,000 verwehrt bleiben.

Die Unfassbaren – Now You See Me verließ zwar die Top 10, passierte an seinem 5. Wochenende die 400,000-Zuschauermarke. Auch eine halbe Million ist weiterhin in Sicht.

Danny Boyles Trance – Gefährliche Erinnerung startete schwach. Lediglich 29,000 Zuschauer (inkl. Sneaks) lockte er in 158 Kinos bis Sonntag. Am regulären Wochenende waren es knapp 17,000, was nur für Platz 14 der Charts reichte.

Auch der Sandra-Bullock-Film Taffe Mädels fiel aus der Top 10, überquerte am Wochennde aber die 500,000-Marke. Insgesamt ist der Film in Deutschland aber eher enttäuschend gelaufen.

Einen kleinen Meilenstein erreichte am Wochenedne Before Midnight, der endlich die 100,000-Besuchermarke überschritten hat.