Verkaufsstart: Prince Avalanche (2013)

0

Der Verkaufsstart von „Prince Avalanche“ (ab dem 07.02.2014 als DVD und Blu-ray im Handel) veranlasste die Redaktion von Filmfutter dazu, erneut auf diesen Goldnugget des Indie-Kinos hinzuweisen.

Unser Fazit: Ruhiges Independent-Kino vom Feinsten vor niedergebrannter Naturkulisse mit feinfühliger Regiearbeit, surrealer Atmosphäre, top Soundtrack und super aufspielenden Hauptdarstellern.

Film

Die Berlinale 2013 – Regisseur David Gordon Green geht mit dem Silbernen Bären für die beste Regie unter dem Arm wieder nach Hause. Wie das? Etwa mit einer weiteren Zotenlawine plus Kifferwitzchen („Ananas Express“)? Nein, dieses Mal kam es ganz anders, denn der Regisseur kehrt zu seinen filmischen Ursprüngen im Indie-Bereich zurück. David Gordon Green drehte ein Remake des isländischen Buddy-, Roadmovies „Either Way“. Er taufte sein Projekt „Prince Avalanche“ (ein amüsantes Wortspiel im Film) und engagierte Paul Rudd („Jungfrau, 40, Männlich sucht“) sowie Emile Hirsch ("Into the Wild“) als Hauptdarsteller. Greens Kumpel David Wingo zeigt sich zusammen mit der Band „Explosions in the Sky“ für einen verspielten und wunderschönen Indie-Soundtrack verantwortlich. Begleitet von einem Sahne-Soundtrack, surrealen Bildern der verbrannten Flora und Fauna, folgt Green den beiden grundverschiedenen Typen vom texanischen Straßenbau. Die zwei Männer sind sich überhaupt nicht grün und müssen trotzdem in der Einsamkeit Fahrbahnmarkierungen und Leitpfosten wieder herrichten. Wie die beiden Schauspieler diesen Film tragen ist im Resultat schlicht genial.  Man darf gespannt sein, was Herr Green in Zukunft liefert. Mit "Joe" geht er in naher Zukunft an den Start; mit an Bord: Nicolas Cage und der junge, talentierte Tye Sheridan (top in "Mud"). Wer vor einem DVD- oder Blu-Ray Kauf mehr wissen möchte, dem sei unsere ausführliche Kritik zu „Prince Avalanche“ an das Herz gelegt. Dafür einfach auf das rot markierte hier klicken.

Technische Ausstattung

ANZEIGE

Als Rezensionsgrundlage dient die DVD-Version. Die Bildqualität ist gut und die Untertitel sind einwandfrei zu lesen. Für Freunde der englischen Sprache wären englische Untertitel vielleicht von Vorteil gewesen. Bei den Extras wurde etwas mehr gespart, da es sich um eine reine Ansammlung von Trailern handelt. Die vorgestellten Filme sind zum Teil aber sehr sehenswert (z.B. das englische Milieu-Drama „Fish Tank“). Interviews vor allem mit dem Preisträger des silbernen Bären, Regisseur Green, wären sicherlich auch ein lohnenswerter Bonus gewesen, aber das ist jetzt im Endeffekt Gejammer auf hohen Niveau gemessen an der Gütequalität des Films selbst.

Hier eine Übersicht über die Veröffentlichungen:

Prince Avalanche DVD Kritik - DVD CoverDVD:

Ton: Deutsch, Französisch (beide Dolby Digital 5.1)

Untertitel: Deutsch

Bonus: Wendecover, Bildergalerie, Trailershow

 

 


Prince Avalanche DVD Kritik - BluRay CoverBluRay:

Ton: Deutsch, Englisch (beide Dolby Digital 5.1)

Untertitel: Deutsch

Bonus: Wendecover, Bildergalerie, Trailershow

 

 


Trailer

Bildmaterial © 2013 Good!Movies GbR

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein