Wage es nicht Staffel 2

© 2019 USA Network/Netflix

Quelle: The Hollywood Reporter

Für viele Außenstehende ist Cheerleading lediglich sexy Beiwerk von Sportveranstaltungen, doch für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist es eine ernstzunehmende Sportart bis hin zu einer Berufung. Wer die kürzlich erschienene Netflix-Dokuserie "Cheer Squad" gesehen hat, hat Einblicke in die Welt des Cheerleading in den USA erhalten.

Doch "Cheer Squad" ist nicht die einzige Serie über Cheerleading, die in den letzten Monaten bei Netflix erschienen ist. Ohne großen Werbeaufwand oder nennenswerte Vorankündigung wurde im März die zehnteilige düstere Coming-Of-Age-Mysteryserie "Wage es nicht" (im Original: "Dare Me") veröffentlicht, die einen Blick auf die Intrigen, körperliche und psychische Herausforderungen, und rücksichtslosen Ehrgeiz in einer Highschool-Cheerleading-Truppe wirft. Die Serie ist weniger Girls United und mehr "Euphoria" trifft "Pretty Little Liars".

In den USA lief "Wage es nicht" zwischen Dezember und März beim Kabelsender USA Network. Netflix holte sich die internationalen Streaming-Rechte. Umso verwundernswerter ist jedoch, wie wenig der Streaming-Anbieter die Serie beworben hat. Wer sie dennoch entdeckt hat, muss sich jetzt auf eine mögliche große Enttäuschung einstellen. USA Network hat "Wage es nicht" aufgrund niedriger Einschaltquoten eingestellt. Der Cliffhanger am Ende der Staffel könnte also unaufgelöst bleiben. Es gibt jedoch noch Hoffnung. The Hollywood Reporter berichtet, dass Produktionsfirma Universal nach einem neuen Abnehmer für die zweite Staffel sucht. Eigentlich würde sich Netflix dabei direkt anbieten, da der Streaming-Dienst die erste Staffel weltweit bereits vertreibt. Angesichts des kaum vorhandenen Marketings habe ich aber den Eindruck, dass Netflix nicht sonderlich um den Erfolg der Serie bemüht war.

"Wage es nicht" ist die Adaption des Romans "Dare Me" von Megan Abbott, die die Serie gemeinsam mit Gina Fattore ("Californication") adaptiert hat und dafür sorgte, dass sie dem Grundton der Vorlage treu geblieben ist. Peter Berg ("Friday Night Lights") produziert die Serie. Willa Fitzgerald ("Scream") spielt darin die junge neue Cheerleader-Trainerin Colette French, die in ihre alte Heimatstadt Sutton Grove im Mittleren Westen der USA zurückkehrt und dort die Leitung des Squads übernimmt. Sie setzt alles daran, dass ihr Team groß herauskommt, doch nicht alle Schülerinnen kommen mit ihr klar – am wenigsten Beth Cassidy (Marlo Kelly), die von Colette als Kapitän des Squads absetzt wurde. Das führt zu Spannungen zwischen Beth und ihrer besten Freundin Addy (Herizen F. Guardiola), die ebenfalls eine Cheerleaderin im Squad ist.

Habt Ihr mal in "Wage es nicht" reingeschaut?