Hulu adaptiert Bret Easton Ellis' "Unter Null" als Serie

0
Unter Null Serie

© 20th Century Fox

Quelle: Hulu

Die Werke des kontroversen Kultschriftstellers Bret Easton Ellis sind aufgrund des sehr detailverliebten Schreibstils des Autors, der inneren Monologe der Figuren und der teils sehr expliziten Darstellungen von Sex-, Gewalt- und Drogenexzessen nie einfach zu adaptieren gewesen. Dennoch hat das Hollywood nicht davon abgehalten. Die ersten vier von Ellis' sieben publizierten Romanen wurden bereits verfilmt – "Unter Null", "Einfach unwiderstehlich" (als Die Regeln des Spiels), "American Psycho" und "Die Informanten". Von diesen vier Filmadaptionen ist American Psycho mit Abstand der bekannteste und erfolgreichste gewesen, nicht zuletzt dank Christian Bales perfekter Darstellung des Serienkiller-Yuppies Patrick Bateman. Obwohl sich der Film zwangsläufig von den unverfilmbaren Gewaltorgien der Vorlage entfernen musste, fing er dessen Atmosphäre meiner Meinung nach perfekt ein. Doch auch Die Regeln des Spiels ist eine großartige Ellis-Adaption, die beim Erscheinen 2002 floppte, aber sich seitdem zum Kultfilm entwickelt hat.

Weniger bekannt sind The Informers und Unter Null. Letzterer wurde bereits 1987, kurz nach der Veröffentlichung von Ellis' Romandebüt, gedreht. James Spader, Robert Downey Jr. und Jami Gertz gehörten damals zum Cast der Geschichte über ziellose junge Menschen in Los Angeles der frühen Achtziger, die ihre Leben zwischen Nihilismus, Hedonismus und Passivität verbringen.

Ellis war selbst mit der Adaption unzufrieden, insbesondere was die Besetzung betrifft. Jetzt bekommt er eine Chance, es selbst besser zu machen. Der Streaming-Anbieter Hulu entwickelt eine Serienadaption von "Unter Null". Ellis wird die Serie gemeinsam mit Craig Wright ("Six Feet Under", "Brothers & Sisters") schreiben und in Zusammenarbeit mit Fox 21 Television Studios produzieren.

Das moderne Serienformat, gerade außerhalb der Restriktionen des öffentlichen Network-Fernsehens, bietet auf jeden Fall eine bessere Plattform für eine Ellis-Verfilmung an als das Kino. Ich bin also gespannt, wie Ellis die von ihm erschaffenen Figuren mehr als 30 Jahre nach ihrer Schöpfung noch sieht und sie umsetzen will.