"The Blacklist": Zwei Darsteller steigen vor Staffel 10 aus

0
The Blacklist Staffel 10 Cast

Laura Sohn und Amir Arison in "The Blacklist" © 2021 NBCUniversal Media, LLC

Quelle: Deadline

Für eine Serie, die kein reguläres Procedural, also eine Ärzte- oder Krimiserie à la "Grey’s Anatomy", "Criminal Minds" oder "Navy CIS" ist, und die Auflösung von deren zentralem Geheimnis, der wahren Identität der Hauptfigur, nun seit fast einem Jahrzehnt den Zuschauern vorenthalten wird, läuft NBCs "The Blacklist" schon erstaunlich lange. Die Thrillerserie, die James Spader mit Raymond "Red" Reddington eine neue ikonische Serienrolle nach "Boston Legal" auf den Leib geschrieben hat, beendete kürzlich ihre neunte Staffel und erhielt bereits im Februar grünes Licht für eine 10. Season. Das ist umso überraschender, da die Einschaltquoten von "The Blacklist" nur noch ein Schatten ihrer früheren selbst sind. Von den zehn Dramaserien des Senders in der TV-Saison 2021/2022 belegte "The Blacklist" lediglich den 9. Rang nach Gesamtzuschauern und in der werberelevanten Zielgruppe.

Bemerkenswert ist auch, dass "The Blacklist" sogar den Ausstieg ihrer Hauptdarstellerin Megan Boone nach der achten Staffel überlebt hat. Die Beziehung zwischen Spaders Red und Boones Elizabeth Keen bildete von Anfang an das Kernstück der Serie, weshalb ihr Abgang viele Fans auch kalt erwischt hat. Nahezu unmittelbar nach Boones Ausstieg nahm auch Serienschöpfer Jon Bokenkamp den Hut. Vor ihnen verließen bereits Ryan Eggold und Mozhan Marnò den Haupt-Cast jeweils nach der fünften bzw. sechsten Staffel. Dem Durchhaltevermögen der Serie hat es jedoch keinen Abbruch getan, denn für die meisten Zuschauer ist und bleibt "The Blacklist" eine James-Spader-Show.

So wird die Serie vermutlich auch verkraften, dass zwei weitere Stars sie nach dem Ende der neunten Staffel verlassen haben, darunter ein Darsteller der ersten Stunde. Sowohl Amir Arison als FBI-Cyberexperte Aram Mojtabai als auch Laura Sohn als FBI-Agentin Alina Park verabschiedeten sich kürzlich von der Serie. Sohn kam in der siebten Season an Bord der Serie und wurde in Staffel 8 zur Hauptbesetzung befördert. Arison war hingegen von Staffel 1 an dabei und gehört seit der zweiten Season zum Haupt-Cast. Arisons Ausstieg aus der Serie liegt darin begründet, dass er eine der Hauptrollen in der Broadway-Adaption von Khaled Hosseinis Roman "Der Drachenläufer" übernimmt und deswegen vorerst nicht mehr verfügbar sein wird. Nach seinem Abgang sind Spader, Hisham Tawfiq, Diego Klattenhoff und Harry Lennix die einzigen Darsteller der Serie, die seit der ersten Staffel schon dabei sind.

Allerdings hat Arison deutlich gemacht, dass er für künftige Gastauftritte offen in der Serie ist. Im Gegensatz zu Boone und Eggold sind Sohns und Arisons Figuren im "The Blacklist"-Universum weiterhin quicklebendig und könnten theoretisch zurückkehren. Ob es noch viele Gelegenheiten dazu geben wird, ist natürlich eine andere Frage. Mit der 10. Staffel wird "The Blacklist" den begehrten Meilenstein der 200. Episode erreichen, was – auch in Anbetracht der sinkenden Zuschauerzahlen – vermutlich ein guter Zeitpunkt zum Aufhören wäre.

Hierzulande sind die ersten acht "The Blacklist"-Seasons über Netflix abrufbar. Wann Staffel 9 Deutschlandpremiere feiern wird, steht noch nicht fest.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein