Return of the Living Dead Reboot

Allan Trautman in Verdammt, die Zombies kommen (1985) © Orion Pictures

Quelle: Bloody Disgusting

George Romero gilt zu Recht als Urvater des modernen Zombiekinos. Seine Filme Die Nacht der lebenden Toten, Zombie (OT: Dawn of the Dead) und Zombie 2 (OT: Day of the Dead) schrieben viele Regeln für die heutigen Zombiefilme. Es war jedoch ein anderer Film, der im selben Jahr (1985) erschienen ist wie Romeros Day of the Dead, der ein zentrales Element hinzugefügt hat, das bis heute aus der Zombie-Mythologie nicht wegzudenken ist: die Vorliebe der lebenden Toten fürs menschliche Gehirn. Das ist jedoch nicht der einzige Verdienst von Dan O’Bannons The Return of the Living Dead, der hierzulande unter dem Titel Verdammt, die Zombies kommen erschienen ist. Es war auch die erste splattrige Zombie-Horrorkomödie, in deren Fußstapfen Filme wie Shaun of the Dead und Zombieland viele Jahre später folgten.

The Return of the Living Dead lehnt sich indirekt an Romeros Die Nacht der lebenden Toten an, ist aber viel blutiger, respektloser und spaßiger. Der Film zog vier Fortsetzungen nach sich. Die erste kam 1988 und knüpfte direkt an den ersten Film an, Brian Yuznas Return of the Living Dead III schlug eine ganz andere Richtung ein und hatte mit Melinda Clarke einen sexy Zombie im Mittelpunkt. Der vierte und der fünfte Film wurden direkt fürs Fernsehen produziert und je weniger Beachtung man ihnen schenkt, desto besser.

Fast 20 Jahre nach dem letzten Teil hat Rechteinhaber Living Dead Media ein Reboot des Kultfilms angekündigt, das von Steve Wolsh (Kill Her Goats) inszeniert werden soll. Die Macher versprechen, den schwarzhumorigen R-rated-Horror- und Sci-Fi-Wurzeln des Originals treu zu bleiben. Weitere Infos gibt es aktuell noch nicht, wir werde Euch aber natürlich auf dem Laufenden halten. Solltet Ihr das Original nachholen wollen, könnt Ihr es aktuell bei Amazon Prime und Joyn.