Frankenstein Serie

Boris Karloff in Frankenstein (1931) © Universal Pictures

Quelle: Deadline

ANZEIGE

Aus irgendeinem, mir nicht ganz erklärlichen Grund erfreut sich Mary Shelleys klassischer Gruselroman “Frankenstein” 196 Jahre nach seiner Erstpublikation in Hollywood heutzutage größerer Beliebtheit denn je. Liegt es vielleicht daran, dass Werwölfe und Vampire sich mittlerweile schon wieder abgenutzt haben und das Horrorgenre nach anderen Kreaturen greifen muss?

Was auch immer die Erklärung sein mag, die Zuschauer werden aktuell mit Frankenstein-verwandten Filmen und Serien bombardiert. Vergangenes Jahr machte der drollige B-Horrorfilm Frankenstein’s Army den Auftakt. Im Januar gab es dann mit I, Frankenstein, in dem Aaron Eckhart die Hauptrolle gespielt hat, den ersten neuen Leinwand-Auftritt der Kreatur. Auch wenn der sehr durchwachsenen Film schnell vergessen sein wird, mit Frankenstein und seiner Schöpfung ist es im Kino und im Fernsehen lange nicht vorbei. Ein Wiedersehen mit Victor Frankenstein gab es in der TV-Serie “Penny Dreadful”, in der er von Harry Treadaway gespielt wird. Nächstes Jahr geht es dann im Kino in die nächste Runde. Paul McGuigans Victor Frankenstein mit James McAvoy als Frankenstein und Daniel Radcliffe als sein Assistent Igor (wir haben berichtet) soll die Vorgeschichte zum bekannten Frankenstein-Mythos darstellen. Erst kürzlich wurde allerdings ein WEITERER Frankenstein-Kinofilm angekündigt, der unter der Regie von Bernard Rose (Candyman) entstehen wird. Darin wird Frankensteins Monster vom Twilight-Star Xavier Samuel gespielt. Die Handlung wir nach Los Angeles unserer Zeit verlegt und für die Schöpfung der Kreatur ist ein exzentrisches Wissenschaftler-Ehepaar (gespielt von Danny Huston und Carrie-Anne Moss) verantwortlich. Auch der Candyman-Star Tony Todd soll einen Auftritt im Film haben. Außerdem baut Universal gerade ein eigenes Monster-Universum auf (à la Avengers) und auch darin soll Frankenstein einen eigenen Film erhalten. Darüber hinaus wird auch noch ein Film über die “Frankenstein”-Autorin selbst, Mary Shelley, produziert, mit Elle Fanning in der Hauptrolle. Also Frankenstein bis zum Abwinken demnächst, meint Ihr nicht?

Hollywood ist da offensichtlich anderer Meinung und deshalb wird jetzt noch eine neue TV-Serie hinterhergeschoben, die Frankensteins Geschichte ebenfalls in moderne Zeit verlegt und sie mit einer Note von “Person of Interest” würzt. “Homeland”-Produzent Howard Gordon und “Life”-Schöpfer Rand Ravich produzieren gemeinsam für FOX eine moderne “Frankenstein”-Serie, die als realitätsnahe Sci-Fi-Serie beschrieben wird. Darin geht es um den moralisch korrumpierten FBI-Agenten Adam Tremble, der getötet wird und von einem sozialphobischen Internet-Milliardär und seiner Zwillingsschwester, einer genialen Bioingenieurin, von den Toten zurückgeholt wird. Jetzt ist Tremble jünger und stärker als zuvor und wird auf Bedrohungen eingesetzt, die jenseits der Kapazitäten des FBI liegen. Dabei muss er jedoch seinen inneren Versuchungen und seiner dunklen Seite widerstehen.

Was haltet Ihr von dieser Serie und dem Frankenstein-Trend im Allgemeinen? Ist es nicht ein bisschen zu viel des Guten?