© 2019 DreamWorks Animation

Quellen: DreamWorks, Entertainment Weekly

Während der 2000er gab es lediglich ein großes Animationsstudio in Hollywood, dass Pixar ernsthafte Konkurrenz an den Kinokassen machte: DreamWorks Animation. Mit Shrek, Madagascar und Kung Fu Panda etablierte das Studio drei sehr profitable und beliebte Franchises, doch qualitativ hing DreamWorks damals stets hinter Pixar her. Das änderte sich mit der Veröffentlichung von Drachenzähmen leicht gemacht im Jahr 2010. Berauschende Animation und eine emotionale, reife Geschichte ohne überschüssige Popkultur-Gags hebten die Messlatte für DreamWorks ein ganzes Stück höher und wenn es nach mir ginge, hätte ich in dem Jahr den Animations-Oscar eher dem Drachen-und-Wikinger-Abenteuer als Toy Story 3 gegeben. Gleiches dachte ich mir vier Jahre später beim brillanten Sequel Dracenzähmen leicht gemacht 2, der seine Hauptfigur tatsächlich altern ließ und eine konsequente Weiterentwicklung der Geschichte und der Charaktere darstellte. Bei den Oscars zog der Film jedoch gegen Disneys Baymax den Kürzeren.

Eine letzte Chance wird das Franchise beim übernächsten Oscar-Rennen haben. Am 21.02.2019 kommt mit Drachenzähmen leicht gemacht 3 – Die geheime Welt der Abschlussfilm der Reihe in die Kinos. Der dritte Film wird erklären, weshalb die Drachen irgendwann aus unserer Welt verschwanden und ich habe das starke Gefühl, dass man Taschentücher für den Kinobesuch einpacken sollte.

Im Rahmen der New York Comic-Con wurde ein neuer Ausschnitt as dem Film veröffentlicht, in dem auch Hicks' im zweiten Teil verstorbener Vater Haudrauf in einer Rückblende zurückkehrt. Die Vorschau kündigt den Release eines neuen Trailers am 25. Oktober an:

Während die meisten Studios ihre Franchises so lange melken, bis sie keiner mehr sehen will, lassen DreamWorks und Regisseur Dean DeBlois Drachenzähmen leicht gemacht bewusst mit Teil 3 enden. Es soll das endgültige Finale der Filme, aber auch der Animationsserie "DreamWorks Dragons" werden, deren finale Staffel nächsten Februar kurz vor dem Kinostart des Sequels veröffentlicht werden wird. DeBlos erklärte seine Intention hinter dem Ende: (aus dem Englischen)

Wir haben lange darüber nachgedacht und haben uns einen bittersüßen Weg überlegt, uns von diesen Charakteren zu verabschieden. Aber es ist der richtige Weg. Man wird verstehen, weshalb Hicks im Trailer sagt: "Es gab Drachen, als ich ein Junge war." Und am Ende des Films weiß man, was mit ihnen passiert ist.

Das generelle Thema des Films ist Loslassen bzw. die Weisheit finden, um loszulassen. Da gilt auch für die nicht-menschlichen Charaktere… Hicks Beziehung zu Ohnezahn macht so viel von seiner Identität als Anführer und Erwachsener aus…aber wenn Ohnezahn nicht da ist, wer ist dann Hicks?

Wenn der dritte Film an die Qualität der Vorgänger anschließen kann, wird Drachenzähmen leicht gemacht in meinen Augen zum besten Animations-Franchise aller Zeiten aufsteigen. Ja, sogar vor Toy Story.

Unten findet Ihr das deutsche Plakat und den ersten Filmtrailer zu Die geheime Welt:

Drachenzähmen leicht gemacht 3 Vorschau Poster

Offizieller Inhalt:

"Zusammen mit der mutigen Astrid an seiner Seite erschuf Hicks als Stammeshäuptling von Berk eine ebenso friedliche wie manchmal chaotische Drachenutopie, die schon bald aus allen Nähten zu platzen droht. Ohnezahn behauptete sich währenddessen als Anführer der Drachen. Ein zufälliges Treffen mit einem noch ungezähmten Tagschatten-Weibchen, das Ohnezahn gehörig den Kopf verdreht, stellt die Freundschaft zwischen Drachen und Reiter vor neue Herausforderungen. Am Horizont taucht eine finstere, alles bedrohende Gefahr für das Dorf und seine Bewohner auf, die Hicks und Ohnezahn zwingt, ihre geliebte Heimat zu verlassen und sich auf die Suche nach einer verborgenen Welt zu begeben, die man nur aus mythischen Erzählungen kennt. Während dieser abenteuerlichen Reise offenbart sich beiden ihr wahres Schicksal: Nur wenn Drache und Reiter ihre Kräfte vereinen und gemeinsam kämpfen, können sie das Wertvolle in ihrem Leben bewahren."