Corruption Film

© 2017 Droemer Knaur

Quelle: Deadline

Don Winslows "Corruption" (OT: "The Force") war einer der besten Romane, die ich letztes Jahr gelesen habe. Die Geschichte des korrupten und zugleich idealistischen New Yorker Polizisten Danny Malone, der eine eigene Eliteeinheit anführt, war vielschichtig, spannend erzählt und erschreckend realistisch. Der naheliegendste Vergleich wäre vermutlich die Serie "The Shield", die ebenfalls von einer korrupten Polizeieinheit handelt. Wen die Thematik der Polizeiarbeit im modernen Amerika, zwischen Rassenspannungen, brutalen Gangs, Bürokratie und Korruption interessiert, sollte auf jeden Fall einen Blick in Winslows Epos werfen. Stephen King lobte den Roman in höchsten Tönen und bezeichnete ihn als "Der Pate mit Polizisten".

Hollywood sah noch vor der Veröffentlichung des Bestsellers Potenzial und 20th Century Fox erwarb bereits 2016 für eine siebenstellige Summe die Filmrechte. James Mangold, der Regisseur von Hits wie Walk the Line, Identität, Todeszug nach Yuma und Logan – The Wolverine wurde auf den Film angesetzt. Der preisgekrönte Bühnenautor David Mamet übernahm das Drehbuch. Laut aktuellem Plan soll Corruption schon am 28.02.2019 in unsere Kinos kommen.

Allerdings scheint es unwahrscheinlich, dass der Film den vorgesehenen Starttermin tatsächlich einhalten wird, denn offenbar war Mamets Skript nicht ganz zur Zufriedenheit des Studios, denn jetzt kam Scott Frank an Bord, um das Drehbuch umzuschreiben. Frank hat mit Mangold bereits am Drehbuch zu Logan zusammengearbeitet und sie wurden (zusammen mit Michael Green) für ihre Arbeit für einen Oscar nominiert. Es war das erste Mal, dass eine Comicverfilmung eine Drehbuchnominierung erhakten hat. Die Reunion von Frank und Mangold ist also auf jeden Fall vielversprechend.

Da noch keine Casting-Entscheidungen getroffen wurden (ich bin sehr gespannt, wer Malone spielen wird, wäre aber stark für Tom Hardy) und der Drehbeginn nicht feststeht, ist es unwahrscheinlich, dass Corruption tatsächlich Anfang 2019 in die Kinos kommen wird. Hoffentlich wird die Adaption jedoch gelungner sein als Oliver Stones Savages, die Verfilmung von Winslows Roman "Zeit des Zorns".